Teil 3 zu Oertlicher Telefonbuchverlag s.l.u. - Ein neuer Name taucht auf: Telefonbuch Verlag

Geldwäscheabteilung der Deutschen Bank ist aktiv



12.09.2014 mit diversen Updates, zuletzt vom 09.12.2014 – Unser Blog-Beitrag vom 11.07.2014, dem diverse Updates folgten, gefiel der von Deutschen auf den spanischen Kanaren betriebenen Abzockerfirma Oertlicher Telefonbuchverlag s.l.u. ganz und gar nicht. Nicht nur, weil andere Mieter des Gewerbegebäudes in Teneriffa nach dem Bericht aus dem Innenleben der Firma deren Call-Center von da an als eher peinliche Nachbarschaft ansahen. Vor allem aber nicht, weil die Geldwäscheabteilung der Deutschen Bank beschloss, sich mit dem Bankkonto zu befassen, dass die Firma Oertlicher Telefonbuchverlag s.l.u. bei der Deutschen Bank in Spanien unterhielt. Mit dem Ergebnis, dass die Deutsche Bank das Konto schloss.

Da zogen die Hinterleute die Reißleine. Die Firma Oertlicher Telefonbuchverlag s.l.u. tritt nicht mehr so offen in Erscheinung. Ein neuer Name taucht stattdessen auf: „Telefonbuch Verlag - Ihr Mediengestalter“ beziehungsweise „Telefonbuch Verlag - Ihr Verlagspartner“ auf. Allerdings nicht mehr aus Teneriffa, nur noch auf Gran Canaria.

Dort wird im Euro-Center Lokal 153-170, 35100 San Agustin weiter ein Call-Center betrieben, von wo aus der „Telefonbuch Verlag“ bei Gewerbetreibenden oder Freiberuflern mit Spam-Anrufe kostenpflichtige Einträge für die Internetseite oertlicher-telefonbuchverlag.info ergaunert. Über die Methode hatten wir in unserem Blog-Beitrag vom 01.06.2014 bereits ausführlich berichtet.

[Zum Blog-Beitrag 01.06.2014 mit Update vom 11.07.2014]

Rechtlich handelt es sich dabei nach unserem derzeitigen Erkenntnisstand wohl um eine neue Firma, denn der „Telefonbuch Verlag“ tritt ohne Rechtsformzusatz auf. Sie ist also keine Umbenennung der bisherigen Firma, welche die Rechtsform einer Sociedad Limitada hat, die man entfernt mit einer deutschen GmbH vergleichen kann – sieht man davon ab, dass für eine solche nur ein geringes Stammkapital von 3.006 € erforderlich ist. Beim Telefonbuch Verlag handelt es sich um ein einzelkaufmännisches Unternehmen, dessen Inhaber es bislang aber vorzog, in Deckung zu bleiben.

Mittlerweile sind es 299,00 €, die man von so Hereingelegten haben will. 8,97 € können sie sparen, wenn sie den Betrag innerhalb von 3 Werktagen zahlen.

[Muster einer Rechnung der Firma „Telefonbuch Verlag – Ihr Verlagspartner“]

Dreistigkeit siegt, dachte man sich wohl. Nachdem die Deutsche Bank das bisherige Konto gekündigt hatte, ging man unter dem neuen Namen Telefonbuch Verlag zu einer anderen Filiale und eröffnete einfach ein neues Konto (IBAN: ES94 0019 0129 36 4010019280). Ob das lange gutgehen wird, ist eine andere Frage. Auch für das neue Konto scheint sich die Geldwäscheabteilung der Deutschen Bank zu interessieren.

Bei denen, die bereits eine Rechnung der Firma Oertlicher Telefonbuchverlag s.l.u erhalten, aber noch nicht bezahlt hatte, klingelte in den letzten Tagen das Telefon. Man solle auf keinen Fall auf das alte Konto zahlen, teilte der Anrufer mit, der sich als Telefonbuch Verlag vorstellte. Die Bankverbindung hätte sich geändert, man bekäme das noch schriftlich. In der Tat kam dann schnell ein Schreiben, in dem es in der Überschrift hieß: „Wichtig: Bitte beachten Sie unsere Bankverbindung hat sich geändert“ und man sich vielmals für die Umstände entschuldigte.

[Muster eines Schreibens des Telefonbuch Verlag – Ihr Verlagspartner]

Verträge mit dieser oder diesen Firmen, gleich, ob sie sich „Oertlicher Telefonbuchverlag s.l.u.“ oder „Telefonbuch Verlag – Ihr Verlagspartner“ nennen, sind angreifbar. Vor einer so zustande gekommenen Forderung muss man sich nicht fürchten. Gerne können Sie uns ansprechen.


Update vom 23.09.2014:

Die Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank ist jetzt wohl endgültig vom Tisch. Ein neues Konto wird nun angegeben, bei der Santander Bank zur IBAN ES 92 0049 4455 1822 1000 6905.

In den neuen Rechnungen, die in diesen Tagen verschickt wurden, ist auch nicht mehr die Rede von einem Eintrag auf der Seite oertlicher-telefonbuchverlag.info. Stattdessen wird – klammheimlich - eine Seite online-telefonbuch.com genannt. Ruft man die auf, wird man weiter geleitet auf eine Internetseite der MedienAktuell direct UG aus Siegburg, deren Geschäftsführerin die bereits in unserem Blog-Beitrag vom 11.07.2014 beschriebene Tanja Ziesche ist.

Im Hintergrund wird bereits die nächste Firma vorbereitet, Localer-Branchenbuchverlag oder so ähnlich soll sie nach derzeitigen Überlegungen wohl heißen. Danach dürfte die Firma Oertlicher Telefonbuchverlag s.l.u. in die Insolvenz getrieben werden, vielleicht auch in der Hoffnung, die ein oder andere Spur auf diese Weise verwischen zu können.


Update vom 06.10.2014:

Wie putzig. Jetzt hat man sich eine eigene Inkassounternehmung gegründet. Inkasso Enciclopedia nennt sie sich. Gleiche Anschrift in San Agustin/Gran Canaria wie der Telefonbuch Verlag - Ihr Mediengestalter. Unter dieser Bezeichnung verschickt man jetzt Zahlungsaufforderungen. 140,48 EUR Inkassokosten werden zusätzlich berechnet. Hinzu kommen noch 38,45 EUR Mahngebühren. Gezahlt werden soll wieder auf ein Konto bei der Santander Bank, aber mit anderer IBAN: ES80 0049 4455 11 2090021471.

[Muster einer Zahlungsaufforderung von Inkasso Enciclopedia]

Doch diese Inkasso Enciclopedia ist ein zahnloser Tiger. Jedenfalls ohne Befugnisse. Schon gar nicht in Deutschland. Entsprechend lahm ist auch ihre Drohung: „Beachten Sie das unbestrittene Forderungen in unsere Schuldendatenbank eingetragen werden können“. Mit anderen Worten: wenn man nicht zahlt, steht das in den firmeninternen Unterlagen. Was wirklich keinen stören muss. Solche Schreiben der Inkasso Enciclopedia kann man getrost ignorieren!


Update vom 20.10.2014:

Die bereits in unserem Blog-Beitrag vom 11.07.2014 beschriebene Tanja Ziesche wird namentlich genannt im E-Mail-Kopf der Mails, die unter info @ inkasso-enciclopedia.de verschickt wurden. Allerdings findet sich der Hang des Oertlicher Telefonbuchverlag SLU – oder wie er sich gerade nennt – zu Decknamen auch hier; nach außen wird unter dem Namen Cornelia Fuchs aufgetreten.

[Beispiel von E-Mails der Tanja Ziesche/Inkasso Enciclopedia]

In solchen Mails wird schon mal von Außendienstmitarbeitern fabuliert:

„Wir schicken in der Regel Außendienstmitarbeiter zum Kunden die sich dann mit Ihnen persönlich unterhalten, bevor wir einen Mahnbescheid erlassen.“

Das ist das übliche Aufplustern unseriöser Inkassofirmen. Mehr nicht. Solche Sprüche kann man getrost ignorieren. In all den Jahren, die wir mit der Abwehr unseriöser „Werbefirmen“ zugange sind, haben wir noch nie gehört, dass derartige Firma jemanden quer durch die Lande zum Hausbesuch schicken. Und schon gar nicht ist das aus Gran Canaria zu erwarten; von einer Inkassofirma, die in Deutschland nicht zugelassen ist und bei der wir bis heute nicht einmal heraus bekommen konnten, dass sie überhaupt die Voraussetzungen für die Ausübung einer Inkassotätigkeit nach spanischem Recht erfüllt.


Update vom 09.12.2014:

Das Geld scheint wohl nicht mehr so recht zu fließen. Jedenfalls bietet jetzt die Inkasso Enciclopedia denen, die sich gegen die Forderung gewehrt hatten, ein Schnäppchenangebot nach Art der Abzockerszene an. Auf beispielsweise 299 EUR, die für einen "Firmengrundeintrag mit Kontaktdaten" verlangt werden, wurden zuerst Zinsen, Mahngebühren und Inkassokosten draufgeschlagen. Da waren es dann schon 683,59 EUR geworden. Dann das Vergleichsangebot: wenn man binnen zwei Wochen 390,00 EUR an die Inkasso Enciclopedia zahlt, soll es das gewesen sein.

[Beispiel eines Vergleichsangebotes der Inkasso Enciclopedia]

Wir meinen, dass die Gegenleistung der Oertlicher Telefonbuchverlag s.l.u., oder wie sie sich gerade nennt, schlichtweg nichts wert ist. Und genauso viel sollte man dafür auch zahlen.



Der nächste Name ist aufgetaucht: Lokaler Telefonbuchverlag - Ihr Verlagspartner heißt es jetzt. Und auch die Internetseite, auf der die ergatterten Einträge erfolgen sollen, hat sich geändert: adressverzeichnis.info.

[Zum Blog-Beitrag vom 23.10.2014]

Die nächsten neuen Namen:

[Zum Blog-Beitrag vom 11.11.2014]

[Zum Blog-Beitrag vom 27.02.2015 - Teil 6]

[Zum Blog-Beitrag vom 15.08.2015]

[Zum Blog-Beitrag vom 08.04.2016]

[Zum Blog-Beitrag vom 27.05.2016]


Noch eine Firma ist aus dem Dunstkreis dieser Kanaren-Connection aufgetaucht.

[Zum Blog-Beitrag vom 29.04.2015]




Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info