Der Verlag für elektronische Medien Melle hat sich erwischen lassen - zukünftig keine Behauptung einer Google-Kooperation

26.04.2014 mit diversen Updates, zuletzt vom 26.10.2016 – Erfahrene Kriminalisten wissen: irgendwann macht auch der Gerissenste einen Fehler. Und lässt sich erwischen.

Mehr als 50 „Werbefirmen“ - von deutlich weniger Hinterleuten - benutzen die Falle mit den zwei Anrufen. Sie rufen bei Gewerbetreibenden unter einer Legende an. Die geht etwa so: es ginge um den Eintrag im Branchenbuch oder einem Adressbuch namens .…. – dann folgt ein Name. Der sei nicht rechtzeitig gekündigt worden, deshalb kostet es jetzt etwas. Oder so: es ginge um die Homepage der Angerufenen. Man sei von – dann folgt ein Name, auch Google wird gerne mal genannt. Oder man sei für Google tätig, Jedenfalls habe man in der Vergangenheit dafür gesorgt, dass der Firmeneintrag sich im Internet vorne befände. Das sei bislang kostenlos gewesen, ab jetzt aber kostenpflichtig. Das tatsächlich vorher keine Geschäftsverbindung bestand, wird für die Angerufenen nicht sofort deutlich. Es folgt nach diesem ersten Anruf ein zweiter Anruf, bei dem man sich die Kostenpflichtigkeit bestätigen lässt. Dieses Telefonat wird aufgezeichnet. Dabei werden die Daten so abgefragt, das die Antworten „ja“ lauten. Das Vorspiel, die Märchengeschichte des ersten Anrufes, wird aus dem Mitschnitt des zweiten Anrufs nicht deutlich. Mit diesem Mitschnitt versuchen dann im Streitfall derartige Firmen aufzutrumpfen: der Vertrag sei einwandfrei telefonisch zustande gekommen und durch die Aufzeichnung belegt, heißt es.

Der EBVZ.de - Verlag für elektronische Medien Melle, Inhaberin Vanessa Gambietz aus 49328 Melle hat sich erwischen lassen. Schriftlich hatte der EBVZ.de eine Kooperation mit Google behauptet.

Google gefiel das nicht!

Bei einer Baufirma in Niedersachsen ging ein Anruf des EBVZ.de - Verlag für elektronische Medien Melle, Inhaberin Vanessa Gambietz ein. Dessen Inhalt wurde uns mitgeteilt, wir geben ihn verkürzt wieder: man sei Kooperationspartner von Google und habe in der Vergangenheit für die Firma dafür gesorgt, dass deren Firmeneintrag sich im Internet vorne befände. Das sei bislang kostenlos gewesen, aber ab jetzt sei ein solcher Businesseintrag kostenpflichtig. Das tatsächlich vorher keine Geschäftsverbindung bestand, war für den Angerufenen nicht deutlich. Er glaubte, in der Hektik des Geschäftsalltags etwas übersehen zu haben – und stimmte einem Vertrag mit dem Verlag für elektronische Medien Melle zu. Das würde dann sein Google-Ranking sogar noch weiter verbessern als bisher, wurde erklärt. Den Vertragsschluss bestätigte er kurz darauf in einem zweiten Telefonat, das aufgezeichnet wurde. Die Falle war zugeschnappt.

Dann kam die Rechnung des EBVZ.de.

[Rechnung des EBVZ.de - Verlag für elektronische Medien Melle]

In der Firma stutzte man. Es fand sich darin nichts von den versprochenen Google-Leistungen. Also schrieb man an den Verlag für elektronische Medien Melle und stornierte den Auftrag. Der Antwortbrief kam schnell. Die Stornierung werde zurückgewiesen, hieß es. Und natürlich kooperiere man mit Google. Aus dem Brief:

„Die Daten für den Eintrag aus den Zusätzen werden ab dem ersten Zahlungseingang bei uns an Google umgehend initiiert.

Durch die Kooperation unseres Verzeichnisses mit Google steigt Ihr Eintrag im Google Ranking, jedoch kann man nicht voraussagen auf welcher Position, da dies auch nicht Vertragsbestandteil ist.“

[Zum Schreiben des EBVZ.de - Verlag für elektronische Medien Melle]

Die Baufirma schickte uns das Schreiben. Wir staunten. Ein Weltkonzern und ein Windbeutel würden kooperieren? Also bei der Google Germany GmbH nachgefragt. Aus deren Antwort:

„Wir können bestätigen, dass es über die etwaige Nutzung von Google Diensten hinaus keine besondere Kooperation zwischen Google und EBVZ.de gibt, schon gar nicht dergestalt, dass diesem Verzeichnis Vorteile eingeräumt würden, welche andere Kunden der Google Dienste nicht haben.

EBVZ.de hat sich verpflichtet, in Zukunft die Verwendung der Beschreibung „Kooperation“ für die bloße Nutzung der Werbedienste von Google zu unterlassen.“

[Schreiben Google Germany GmbH in Sachen EBVZ.de - Verlag für elektronische Medien Melle]


Widerstand ist möglich

Viel zu viele zahlen, auch wenn sie merken, herein gelegt worden zu sein. Sie glauben, wehrlos zu sein, da diese Firmen den Mitschnitt des zweiten Anrufes gegen sie in der Hand hätten. In Kreisen solcher Firmen ist davon die Rede, dass nach etlichem hin und her schließlich bis zu 70% der Rechnungen ausgeglichen werden. Doch so zustande gekommene Verträge sind angreifbar. Bei richtiger Abwehrstrategie muss sich vor einer Forderung des EBVZ.de - Verlag für elektronische Medien Melle, Inhaberin Vanessa Gambietz, niemand fürchten.


Update vom 28.03.2015:

Etliche Betroffene haben wohl Strafanzeigen erstattet. Von der Staatsanwaltschaft Osnabrück, Koloniewall 11, 49074 Osnabrück gab es die Information, dass gegen Vanessa Ulrike Gambietz bzw. den Verlag für elektronische Medien Melle mehrere Ermittlungsverfahren anhängig sind. Sie würden voraussichtlich noch längere Zeit andauern.




Update vom 28.07.2015:

Laufende Ermittlungsverfahren scheinen in Ostwestfalen nicht zu beeindrucken. In diesen Sommertagen rollt eine Prozesswelle auf die Betroffenen des EBVZ.de - Verlag für elektronische Medien Melle, Inhaberin Vanessa Gambietz, zu. Vor allem auf solche, die sich in der Vergangenheit gegen die Forderungen nicht oder nur unzureichend verteidigt hatten. Teilweise werden auch Forderungen durch die EBVZ eingeklagt, die ihren Ursprung in weit zurück liegenden Jahren hatten. Hier rächt es sich, wenn man bislang nichts unternommen hatte, in der Hoffnung, das Unheil würde über einen hinweg fliegen. Infolge des Zeitablaufs sind dann häufig Verteidigungsmöglichkeiten nicht mehr oder nur noch eingeschränkt gegeben.

Es kann gar nicht oft genug betont werden, dass die sicherste Möglichkeit, Forderungen abzuwehren, eine frühestmögliche Reaktion ist. Gerne können Sie uns ansprechen. Am besten mailen Sie uns - unverbindlich - vorab den kompletten Schriftwechsel; wir melden uns dann.




Update vom 22.09.2015:

Auch in den letzten Wochen war der Verlag für elektronische Medien Melle aktiv. In aktuellen Rechnungen fällt uns zweierlei auf. Zum einen, dass die geforderten Beträge für einen „Business“-Eintrag bei EBVZ.de jetzt höher zu sein scheinen. Vor allem aber, dass ein neues Bankkonto angegeben wird. Jetzt bei der Sparkasse KölnBonn.

[Beispiel einer Rechnung des EBVZ.de - Verlag für elektronische Medien Melle Sommer 2015]

Ob mehr hinter dem Wechsel der Bankverbindung steht? In der Vergangenheit hatten Geldinstitute bei Firmen mit vergleichbaren Geschäftsmodellen häufig die Konten gekündigt, nachdem sich dort Beschwerden gehäuft hatten. In der Biografie eines früher für die Abzockerszene tätigen Rechtsanwalts wurde dies als „zunehmend fatal“ beschrieben.

[Zum Blog-Beitrag vom 24.07.2012]



Update vom 12.06.2016:
Neue Anschrift in Osnabrück

Klamm und heimlich, aber ist der EBVZ.de - Verlag für elektronische Medien Melle, Inhaberin Vanessa Gambietz umgezogen. Weg aus Melle, nach 49078 Osnabrück. In ein Gewerbegebiet am Stadtrand, die Averdiekstraße 7.

Kennern ist die Adresse bekannt. Hier war bis zu seinem Rückzug aus der Abzockerszene ein Inkassoanwalt tätig, über dessen Biographie wir in unserem Blog vor vier Jahren berichtet hatten. Ob man in der Averdiekstraße wirklich jemanden vom EBVZ antreffen wird, wissen wir nicht. Häufig handelt es sich bei solchen Adressen nur um eine Sammlung von Briefkästen bei einem sogenannten Dienstleister.



Update vom 26.10.2016:

Wieder nennt der EBVZ.de - Verlag für elektronische Medien Melle, Inhaberin Vanessa Gambietz, eine neue Bankverbindung. Diesmal bei der Postbank. Und man ist, zumindest auf dem Briefpapier, umgezogen. In ein Osnabrücker Postfach.

[Beispiel einer Zahlungserinnerung des EBVZ Verlag für elektronische Medien Melle, Oktober 2016]




Über den Verlag für elektronische Medien Melle der Vanessa Gambietz hatten wir bereits in einem früheren Blog-Beitrag berichtet.

[Zum Blog-Beitrag vom 19.03.2014 mit diversen Updates, zuletzt vom 10.04.2014]



Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info