7. Teil: Die Vendis GmbH ist umgezogen – und verschickt Rechnungen für das 2. Jahr

15.04.2013 mit Nachtrag vom 17.04.2013 – Vor drei Monaten berichteten wir in unserem letzten Beitrag über die Vendis GmbH, dass die Ermittlungsbehörden Michael Burat als Hintermann der Vendis GmbH ansehen, während die offizielle Geschäftsführerin Eva Rüpps als eine Sozialhilfeempfängerin bezeichnet wurde, also eine Strohfrau ist.

[Zum Blog-Beitrag vom 16.01.2013]

Geradezu schlagartig wurde es danach ruhiger. Wir konnten keine Werbung mehr für die Seiten Grosshandel-Produkte.de und Grosshandel-Angebote.de feststellen. Niemand konnte mehr in die Abofalle herein tappen, denn wer sich anmeldete erhielt die Mitteilung:

"Anmeldung aktuell nicht möglich
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir ab sofort keine Neukunden über unser Anmeldeformular annehmen. Sollten Sie Interesse an einer kostenpflichtigen Anmeldung haben, senden Sie uns bitte einen gewerblichen Nachweis (Gewerbeanmeldung, Steuernummer oder Handelsregisterauszug) an Neukunden@Vendis.de."

Die Ermittlungsbehörden hatten mit Ihrer Einschätzung wohl einen Volltreffer gelandet.

Das zeigt jetzt eine Änderung des Impressums der Seiten Grosshandel-Produkte.de, Grosshandel-Angebote und Vendis.de. Nicht mehr die noble Straße unter den Linden 18 in Berlin ist genannt, tatsächlich hatte man sich dort nur eine Briefkastenanschrift bei einem Büro-Service-Unternehmens eingekauft, sondern die Borsigstraße 35 in 63310 Rodgau. Diese Adresse offiziell zu kommunizieren ist von der Vendis GmbH nur konsequent, nachdem der Name Michael Burat öffentlich wurde. Das festungsähnlich gesicherte Haus in Rodgau ist sein Sitz, das Domizil etlicher Firmen aus seinem Umfeld: zum Beispiel der Content4uGmbH, der IContent GmbH, der Webtains GmbH oder der Pro Payment GmbH. Bekannt aus vielen Fernsehbeiträgen, die sich mit den Geschäftsmodellen dieser Firmen beschäftigten: dem Betrug mit Abofallen, wie etwa der Seite Outlets.de.

Zwischenzeitlich erhielten wir auch Postrückläufe, wenn wir an die frühere Berliner Anschrift Briefe richteten – Empfänger unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln, hieß es auf den Umschlägen, die wir zurück erhielten.

Korrespondenz mit der Vendis GmbH müssen wir immer noch führen. Sie ist zwar vorsichtig geworden bei der Akquirierung neuer Opfer; Michael Burat hat schließlich ein für ihn ernstes Problem mit der Strafjustiz. Aber ihre alten Opfer will sie weiter ausquetschen. Vor allem solche, die glaubten, sich ihre Ruhe einkaufen zu können, indem sie die Rechnung über 284,17 EUR zahlten. Schon in unserem Blog-Beitrag vom 12.04.2012 hatten wir denen das voraus gesagt:

"Im nächsten Jahr werden Sie die nächste Rechnung erhalten. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Vendis GmbH ist von zwei Jahren Mindestvertragslaufzeit die Rede."

Genau das geschieht zur Zeit. Die Vendis GmbH verschickt Rechnungen für das 2. Vertragsjahr. Wieder werden 284,17 EUR verlangt, als Konto wird aktuell von ihr eines bei der Commerzbank AG (BLZ 500 400 00) 354 346 900 genannt. Teilweise ist den Rechnungen ein Vordruck über den Abschluss einer Ratenzahlungsvereinbarung beigefügt. Wer den unterschreibt, erkennt zugleich die Forderung an. Die Rechnungsempfänger werden noch einmal vor der Frage stehen, ob sie sich wieder teuer ihre Ruhe erkaufen oder endlich gegen ihre Abzocke wehren wollen. Letzteres ist auch jetzt möglich, denn die bloße Zahlung für das erste Vertragsjahr stellt noch kein (deklaratorisches) Anerkenntnis des Bestehens einer Forderung dar; anders vielleicht, wenn dem ein umfangreicher Schriftwechsel mit problematischen Erklärungen vorher ging. Zumindest aber darf nicht vergessen werden, eine Kündigung zu erklären - damit nicht nach Ablauf der zwei Jahre eine Rechung für ein 3. Vertragsjahr droht. Nach den AGB - Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Vendis GmbH wäre dazu die Schriftform im Sinne des § 126 BGB einzuhalten.

Um noch zwei Fragen, zu beantworten, die uns die letzten Wochen immer wieder von Lesern unseres Blogs erreichten: Nein, Urteile in Sachen Vendis GmbH liegen uns weiterhin nicht vor. Von unseren Mandanten wurde auch niemand verklagt und erhielt keiner einen Mahnbescheid. Ja, das Ermittlungsverfahren der Berliner Amtsanwaltschaft dauert an.


Nachtrag vom 17.04.2013

Es kann eng werden für Michael Burat. Die Pressestelle des Landgericht Osnabrück teilte jetzt mit, dass seine Osnabrücker Verurteilung zu einem Jahr und sechs Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung rechtskräftig wurde, nachdem der Bundesgerichtshof seine Revision verwarf. Über die Revision gegen seine Frankfurter Verurteilung (zwei Jahre Freiheitsstrafe auf Bewährung wegen Betrug mit Abofallen) wurde noch nicht entschieden.

[Presseinformation des Landgericht Osnabrück]


In weiteren Blog-Beiträgen setzen wir uns mit der Vendis GmbH und ihren Internetauftritten unter Großhandel-Angebote.de und Grosshandel-Produkte.de auseinander:

[Zum Blog-Beitrag vom 08.03.2012]
[Zum Blog-Beitrag vom 12.04.2012 - hier werden häufige Fragen beantwortet und Sie können unsere Vollmacht herunter laden]
[
Zum Blog-Beitrag vom 02.07.2012]
[Zum Blog-Beitrag vom 12.09./24.09.2012]
[Zum Blog-Beitrag vom 08.10.2012]
[Zum Blog-Beitrag vom 16.01.2013]
[Zum Blog-Beitrag vom 26.07.2013: Inkassoangriff mit der Solvenza24 GmbH]
[Zum Blog-Beitrag vom 06.03.2014]
[Zum Blog-Beitrag vom 19.06.2017]

Es ist eine Biographie über einen früher für die Abzockerszene tätigen Anwalt erschienen. Drei Lehren lassen sich aus ihr ziehen:

[Zum Blog-Beitrag vom 24.07.2012]


Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info