Abzocker: RWE Marketing DOO und Media Service Ltd. mit angeblichen Bürger-Infos

22.03.2021 – „Warnung“, „Betrugsmasche“ und „Vorsicht vor Betrügern“ sind nur einige der Überschriften die angezeigt werden, wenn man bei Google nach der RWE Marketing DOO“ alias „ RWE Marketing d.o.o. Beograd“ sucht. Mit ihr wurde uns erneut eine Firma bekannt, die mit der sogenannten Kölner Masche arbeitet.

Mit Trickanrufen und -formularen versucht die in Serbien ansässige Firma an Anzeigenaufträge von deutschen Gewerbetreibenden und Freiberuflern zu gelangen. Für eine Veröffentlichung in einem „Produkt: Bürger-Info“. Was auch immer das sein soll.

Später verschickt eine Media Service Ltd. aus London Rechnungen. Tausende von Euro werden von den Betroffenen verlangt. Wenn es denn die Gegenleistung überhaupt gibt, ist sie das viele Geld nicht wert ist.


Trickanruf aus Serbien

Nicht nur die uns vorliegende Berichte, sondern auch eine Vielzahl von Pressemitteilungen deutscher Kommunen beschreiben den Trick der RWE Marketing DOO so, wie er auch bei anderen Firmen aus der Werberwelt der Kölner Masche geschildert wird:

Gewerbetreibende, Freiberufler und Vereine, die in der Vergangenheit regelmäßig in einer Publikation der Gemeindeverwaltung inseriert hatten, erhalten einen Anruf. Der Anruf bezieht sich auf diese Anzeige und erklärt, es müsse schnellstens ein Formular unterschrieben werden – sonst könne das Inserat nicht mehr in der nächsten Ausgabe veröffentlicht werden.

Das angekündigte Formular kommt bald darauf per Fax oder E-Mail. Tatsächlich findet sich in ihm auf der rechten Seite auch die bisher verwendete Anzeige der so Angesprochenen. Ebenso die sinngemäße Bezeichnung der bisherigen Publikation. Beispielsweise Bürger-Info. Die so Angesprochenen gehen davon aus, dass alles seine Richtigkeit habe. Schließlich hatte man gerade darüber geredet. Sie unterschreiben – und schicken es an die angegebene 0800-Rückfax-Nummer oder die E-Mail-Adresse zurück.

Tatsächlich hat das Ganze nichts mit der bisherigen Anzeigenschaltung zu tun – den Angerufenen wurde schlicht und einfach eine Falle gestellt. Kölner Masche nennt sich das Ganze.

[Anzeigenbetrug mit der Kölner Masche]

Eine Recherche im serbischen Handelsregister zur RWE Marketing DOO förderte einen bereits bekannten Namen ans Tageslicht: Blagochje Angelovski ist deren Geschäftsführer. Über Angelovski hatten wir bereits im Zusammenhang mit der ebenfalls in Serbien ansässigen Firma Multi Marketing Solutions DOO berichtet.

[Zum Blog-Beitrag vom 19.06.2020: Kölner Masche aus Hamburg (und Serbien) – die Cleverer GmbH]

Mit einem Stammkapital von 100 RSD (Serbischer Dinar), das sind 0,85 EUR (Sie haben richtig gelesen: 85ct) handelt es sich bei der RWE Marketing DOO um eine Wegwerffirma. Man kann sich ihr entledigen, wenn es pressiert. Ohne dass der Verlust von Stammkapital schmerzt.


Eine (so) unerwartete Rechnung

Nicht immer, aber zumeist, merken die Betroffenen beim Eintreffen der ersten Rechnung, was ihnen widerfahren ist. Eine bis dahin unbekannte Firma, die Media Service Center Ltd. aus London, gibt an, den Anzeigenvertrag zur Abwicklung übernommen zu haben.

Die Media Service Center Ltd. ist ein junges Gewächs. Erst am 26.01.2021 wurde sie in das britische Handelsregister eingetragen. Mit einem Stammkapital von 100 GPB (Britische Pfund), das sind 116,00 EUR, gehört auch sie zu den Wegwerf-Firmen. Ihr Geschäftsführer Gary Shepheard war uns bislang im Zusammenhang mit der Abzocker-Szene noch nicht aufgefallen.

Rund 1.200 EUR werden verlangt. Später folgen weitere Rechnungen. Versteckt, auf der linken Seite des Formulars, im Kleingedruckten, heiß es nämlich, dass man sich zur Zahlung von sechs Veröffentlichungen innerhalb von zwei Jahren verpflichtet habe. Macht dann zusammen 7.000 EUR. Mit diversen Zahlungserinnerungen, Mahnungen und allerletzten Mahnungen wird ein Druckszenario erzeugt, um die Betroffenen zur Zahlung zu veranlassen.


Was für ein „Bürger-Info“?

Uns hätte natürlich interessiert, wie das „Produkt: Bürger-Info“ aussieht. Doch keiner – auch nicht von den Betroffenen – kennt es. Wir würden deshalb nicht dafür die Hand ins Feuer legen wollen, dass es überhaupt interessiert.

Doch selbst wenn: die vagen Informationen im Vertragsformular reichen nicht aus, um damit einen wirksamen Vertrag zustande kommen zu lassen. Um es im Juristendeutsch zu sagen: es mangelt an den essentialia negotii: wie soll der Folder aussehen? Wo, an wen und überhaupt: nach welchen Kriterien, soll er unter das Volk gebracht werden? Belastbare Aussagen sucht man dazu im Formular vergebens


Forderungsabwehr ist möglich

Viel zu viele zahlen an solche Firmen. Sie tragen so dazu bei, dass diese Art des Business kein Ende findet. Doch so zustande gekommene Forderungen sind angreifbar. Wenn man eine Rechnung der Media Service Center Ltd. für einen Anzeigenvertrag mit der RWE Marketing d.o.o. Beograd erhält, ist nach unserer Erfahrung eine frühest mögliche Reaktion der sicherste Weg, um sich zu wehren. Am besten mailen Sie uns - unverbindlich - vorab den kompletten Schriftwechsel; wir melden uns dann.




Ohne sie geht gar nichts:
[Callcenter - Maschinenräume der Abzockerszene]

Neu ist er nicht:
[Seit über 100 Jahren: Inseratenschwindel, damals so wie heute]




Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info