Mit Kölner Masche: die Verlagsservice MBH UG aus Eschwege. Oder doch Bad Kreuznach?

12.05.2019 mit diversen Updates, zuletzt vom 18.11.2019 – Schon wieder wurde uns eine Firma bekannt, die mit der sogenannten Kölner Masche arbeitet.

Die Verlagsservice MBH UG (haftungsbeschränkt) hat durch Gaunerei erlangte Anzeigenaufträge einer Firma MP Media aus der Westtürkei zur Abwicklung übernommen. Behauptet sie jedenfalls. Und verschickt jetzt Rechnungen für einen Bürgerinfo-Folder an deutsche Gewerbetreibende und Freiberufler. Was auch immer das sein soll.

Die offiziell in der Klosterstraße 14 in 37269 Eschwege sitzende Verlagsservice MBH UG ist noch ziemlich neu im Geschäft. Doch für ihren Geschäftsführer Michael Blume ist das schon die zweite Firma, mit der sein Name in Verbindung zu bringen ist.

Und wieder einmal führt die Spur in die rheinland-pfälzische Stadt Bad Kreuznach. Dem deutschen El Dorado der Kölner-Masche-Firmen.

Tausende von Euro werden von den Betroffenen verlangt.


Trickanruf aus der Türkei

Der Trick funktioniert so, wie bei anderen Firmen aus der Werberwelt der Kölner Masche:

Gewerbetreibende, Freiberufler und Vereine, die in der Vergangenheit regelmäßig in einer von Dritten, der Gemeindeverwaltung oder der Kirche, inseriert hatten, erhalten einen Anruf. In akzentfreiem Deutsch bezieht man sich auf diese Anzeige und erklärt, es müsse schnellstens ein Formular unterschrieben werden – sonst könne das Inserat nicht mehr in der nächsten Ausgabe veröffentlicht werden.

Das angekündigte Formular kommt bald darauf. Tatsächlich findet sich in ihm auch die bisher verwendete Anzeige der so Angesprochenen. Ebenso die sinngemäße Bezeichnung der bisherigen Publikation. Beispielsweise Bürgerinformation. Die so Angesprochenen gehen davon aus, dass alles seine Richtigkeit habe. Schließlich hatte man gerade darüber geredet. Sie unterschreiben – und schicken es an die angegebene Rückfax-Nummer zurück.

Dass der Anruf aus der Türkei kam, von einem Callcenter, das sich MP Media nennt, fällt in dem Moment nicht auf. Häufig sind die Anrufer Deutsche, die in die Türkei ausgewandert sind.

Tatsächlich hat das Ganze nichts mit der bisherigen Anzeigenschaltung zu tun – den Angerufenen wurde eine Falle gestellt.

Kölner Masche nennt sich das Ganze.


Eine (so) unerwartete Rechnung

Nicht immer, aber zumeist, merken die Betroffenen beim Eintreffen der ersten Rechnung, was ihnen widerfahren ist. Eine bis dahin unbekannte Firma, die Verlagsservice MBH UG, gibt an, einen Anzeigenvertrag, vermittelt durch eine Firma MP Media aus der Türkei, übernommen zu haben. Dafür verlangt die MBH UG Verlags GmbH über 1.300 EUR. Für den Druck der Anzeige in einem Folder.

Mit diversen Zahlungserinnerungen, Mahnungen und allerletzten Mahnungen wird ein Druckszenario erzeugt, um die Betroffenen zur Zahlung zu veranlassen.


Was für ein „Bürger-Info-Folder“?

Die Betroffenen fragen sich natürlich, wofür eigentlich das viele Geld verlangt wird. In dem Formular, das ihnen von dem türkischen Callcenter MP Media untergeschoben wurde, ist von einem Bürger-Info-DIN A4-Folder die Rede. Doch wie soll der aussehen? Wo, an wen und überhaupt: nach welchen Kriterien, wird die geringe Auflage unter das Volk gebracht? Belastbare Aussagen sucht man dazu im Formular vergebens.

[Beispiel des Formulars für Verlagsservice MBH UG]

Auch ein Blick auf den Internetauftritt der Verlagsservice MBH UG unter vmbh.eu hilft bei der Beantwortung dieser Fragen nicht weiter. Er zeichnet sich durch Sprechblasen aus. Da kann man unter der Überschrift “Warum wir?“ lesen:

“ Wir beschäftigen sowohl erfahrene Profis als auch kreative Nachwuchskräfte, denn es braucht beides, um Ihnen qualitativ hochwertige und aufmerksamkeitsstarke Inhalte zu bieten.“

Oder:

“Ihre Agentur um Ihnen die Entwicklung Ihres Unternehmens zu erleichtern.“

Eine besonders sarkastische Kommentierung wäre auf diesen Satz möglich:

“Sobald Sie uns Ihr Vertrauen schenken, stellen wir Ihr Unternehmen in den Mittelpunkt unserer Tätigkeit.“


Der Vorteil türkischer Callcenter

Über den Vorteil, die eine solchen Zusammenarbeit mit türkischen Callcentern bietet, hatten wir vor einigen Jahren am Beispiel der Firma Medienpol Design GmbH, einer damals besonders aktiven Firma aus Bad Kreuznach in unserem Blog, berichtet:

“Diese Masche hat für die Medienpol Design GmbH des Hans-Jürgen Doll nicht nur den Vorteil, dass man sich die Mühen der Akquise erspart. Apropos Mühe: der Schnitt liegt bei etwa 5 zu 1 – von fünf Angerufenen erteilt einer einen Auftrag, heißt es. Einmal in der Woche werden die so akquirierten Aufträge mitsamt der Übertragungsvereinbarung nach Deutschland übersandt. Die Masche hat auch den vermeintlichen Vorteil, vor Problemen sicher zu sein: nicht nur wegen eines Verstoßes gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb. Sondern vor allem vor den Strafverfolgungsbehörden - hofft man jedenfalls. Denen kann man dann erzählen, man hätte mit krummen Sachen nichts zu tun; das seien die Türken schuld.“

[Zum Blog-Beitrag vom 04.09.2019: 2. Teil: Die Medienpol Design GmbH akquiriert für go-city.org – mit türkischen Call-Centern]


Der Trick, um Google-Seiten zu füllen

Sucht man bei Google mit dem Stichwort Verlagsservice MBH UG bemerkt man, dass auch sie zu einem Trick greift, mit dem Firmen der „Szene“ schon seit Jahr und Tag versuchen, kritische Berichte über sich zu verdrängen. Man macht sich die Gewohnheit zu Nutze, dass die meisten sich nur die erste, höchstens noch die zweite Seite der Suchergebnisse anschauen. Deshalb füllt man diese Seiten mit sich selbst, in dem man auf unzähligen Portalen für PR-Mitteilungen Spuren hinterlässt. Beispielsweise mit kurzen selbstgeschriebenen Infos. „Erfolgsgeschichte Video als Marketinginstrument – Verlagsservice MBH UG“ kann man lesen. Oder: „Verlagsservice MBH UG erklärt Content Marketing“.


Wirklich in Eschwege?

Die Verlagsservice MBH UG (haftungsbeschränkt) wurde am 10.01.2019 im Handelsregister des Amtsgericht Eschwege (HRB 3233) eingetragen. Zum Geschäftsgegenstand heißt es:

"Gegenstand des Unternehmens ist die Entwicklung, Vermarktung und Einbringung sämtlicher Dienstleistungen in Online und Offline-Medien auf dem Gebiet des Marketings, Medienberatung und des Verlagswesens.."

Mit einem Stammkapital von nur 2.000 Euro gehört sie zu den sogenannten Wegwerffirmen. Derer man sich schnell entledigen Kann, ohne dass der Verlust des Stammkapitals allzu schmerzhaft ist. Geschäftsführer und Alleingesellschafter ist der 1958 geborene Michael Blume. Kennern der „Werber-Szene“ ist er bekannt als früherer Geschäftsführer der Pro City Consulting UG über die wir bereits in unserem Blog berichtet hatten.

[Zum Blog-Beitrag vom 10.01.2018 - Wieder einmal aus Bad Kreuznach: Anzeigen für "Umgebungskarten" der Pro City Consulting UG]

Warum Michael Blume die Verlagsservice MBH geschäftssitzmäßig in das nordhessische Eschwege verlagert hat, erschließt sich dem Handelsregister nicht. Die Anmeldung nahm er vor einem Notar in Bad Kreuznach vor und gab dabei auch seine Wohnanschrift mit Bad Kreuznach an. Im Hinblick darauf würden wir jedenfalls keine große Wette eingehen wollen, dass man tatsächlich jemanden von der Verlagsservice MBH UG vor Ort in Eschwege antreffen wird.


Wer zahlt, wird keine Ruhe haben

Viel zu viele zahlen letztlich an solche Firmen. Von bis zu 70% der Betroffenen ist die Rede. Sie tragen so dazu bei, dass diese Art des Business kein Ende findet.

Wer aber glaubt, nach Zahlung der Rechnung der Verlagsservice MBH UG Ruhe zu haben, wird eine böse Enttäuschung erleben. Und sich bald mit der nächsten Rechnung konfrontiert sehen. Nach dem Vertragsformular entsteht der Rechnungsbetrag nämlich dreimal im Jahr. Zwei Jahre lang. Das sind dann zusammen knapp 7.900 Euro. Oder noch mehr. Nach Art dieser Branche findet sich noch eine Verlängerungsfalle. Wenn der Vertrag nicht rechtzeitig gekündigt wird, folgen drei weitere Rechnungen.


Forderungsabwehr ist möglich

So zustande gekommene Forderungen der Firma Verlagsservice MBH UG sind angreifbar. Nicht nur wegen der Art und Weise ihres Zustandekommens. Sondern vor allem auch, weil mit solch dürftigen Vertragsformulierungen kein wirksamer Vertrag zustande kommt. Um es einmal in der Juristensprache zu sagen: es mangelt an der Einigung über die essentialia negotii.

Wenn man eine Rechnung der Verlagsservice MBH UG erhält, ist nach unserer Erfahrung eine frühest mögliche Reaktion der sicherste Weg, um sich zu wehren. Am besten mailen Sie uns - unverbindlich - vorab den kompletten Schriftwechsel; wir melden uns dann.



Update vom 30.08.2019:

Jetzt wird auch nach außen mit einer Bad Kreuznacher Anschrift aufgetreten. In Briefen an Kommunen bittet der Geschäftsführer der Verlagsservice MBH UG, Michael Blume, unter Angabe seines Namens um die Übersendung von aktuellen Publikationen: Ortspläne, Neubürgerbroschüren, Veranstaltungskalender und noch mehr. Und nennt dabei eine Anschrift aus 55583 Bad Kreuznach: Jahnstraße 9.



Update vom 16.09.2019:
Mit Inkassobüro

Ein Geldeintreiber meldet sich jetzt bei den Betroffenen der Verlagsservice MBH UG, die den Schmu nicht mit sich machen lassen wollen: die Ass. jur. Eliane Becker-Lerner AktivaInkasso GbR, kurz: AktivaInkasso aus 55543 Bad Kreuznach. Wer regelmäßig unseren Blog liest, kennt den Namen. Das Inkassounternehmen ist in der Vergangenheit immer wieder als Geldeintreiber dieser speziellen Geschäftswelt aufgefallen. Wenn sich ein in Deutschland zugelassenes Inkassobüro wie AktivaInkasso meldet, wird man reagieren müssen. Es können sonst Nachteile bei Schufa, Creditreform & Co drohen.

[Die Abzockerszene und ihr Inkasso – was dürfen Inkasssobüros?]



Update vom 18.11.2019:
Norddeutsche Medien UG

Die nächste Firma, bei der Michael Blume als Geschäftsführer genannt ist, fiel uns auf: Norddeutsche Medien UG (haftungsbeschränkt). Die mit einem Stammkapital von 2.000 EUR ausgestattete Firma nennt im Handelsregister als Geschäftsgegenstand:

"Die Entwicklung, Vermarktung und Einbringung sämtlicher Dienstleistungen in Online und Offline-Medien auf dem Gebiet des Marketings, Medienberatung und des Verlagswesens. Die Gesellschaft bezweckt überdies die einmalige und fortlaufende Übernahme von Forderungen Dritter aus deren Lieferungen und Leistungen im Bereich des Marketings."

Offiziell sitzt die Norddeutsche Medien UG in der Bodenheimer Straße 43, 28199 Bremen. Geschäftsführer Michael Blume gab dem Handelsregister als seinen Wohnsitz Bad Kreuznach an.

Es wird wohl auch noch eine Internetseite geben: norddeutschemedien.de; heute war sie aber noch nicht funktionsfähig.


Mehr zur Norddeutsche Medien UG:

[Zum Blog-Beitrag vom 22.02.2020 - Abzocker mit Kölner Masche: Norddeutsche Medien UG]




Mehr Informationen zum Thema "Kölner Masche" finden Sie bei uns auf dieser Seite:
[Anzeigenbetrug mit der Kölner Masche]

Ohne sie geht gar nichts:
[Callcenter - Maschinenräume der Abzockerszene]

Neu ist er nicht:
[Seit über 100 Jahren: Inseratenschwindel, damals so wie heute]




Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info