Expo Guido S.C. – Abzocke eines Pseudo-Mexikaners

28.04.2012 – Angeblich in Méxiko D.F. sitzt eine Firma, die es wert ist, in diesem Blog erwähnt zu werden: die Expo Guide S.C. "Angeblich" deshalb, weil sich zwar auf ihren Briefbögen und auf ihren Kuverts eine Mexikanische Anschrift findet, der Poststempel aber den Sitz der Hintermänner viele Tausend Kilometer näher vermuten lässt: das Porto wurde in Wien bezahlt.

Die Firma passt bestens in unseren Blog. Ihr Geschäft ist die Abzocke. Ihre Zielgruppe: Firmen, die in Deutschland auf Messen und Ausstellungen vertreten sind.

Sie erhalten ein Formular der Expo Guide S.C. Überschrieben ist es mit

„Ausstellerverzeichnis für Messen und Ausstellungen“.

Grau unterlegt heißt es:

"Wir führen Ihren bis dato kostenlosen Eintrag unter folgender Veranstaltung.“

Es folgt die Bezeichnung der jeweiligen Messe oder Ausstellung.

Voreingetragen sind die jeweiligen Firmenangaben. Die Überschrift

„Bitte bestätigen oder korrigieren Sie Ihre Daten“

soll den Gesamteintrag erwecken, ein kostenloses Ausstellerverzeichnis wolle nur Daten überprüfen und aktualisieren.

Erst am unteren Ende des Formulars findet sich dann inmitten eines Fließtextes etwas, was für regelmäßige Leser dieses Blogs keine Überraschung mehr ist, für alle anderen aber schon, nämlich wenn die Rechnung kommt: man will Geld haben. Bei der Expo Guide S.C. sollen es

„1271 Euro oder sein Equivalent in mexikanischen Pesos zum Umrechnungskurs am Tag der Zahlung"

sein. Mal drei, denn man möchte für drei Jahre kassieren. Für eine Veröffentlichung unter expo-guido.com. Ein Internetauftritt dessen Sinn sich auch nach längerem Nachdenken nicht erschließt – er dürfte keinen haben, also sinnlos sein.

Zurück zum Kleingedruckten im Formular. Dort heißt es weiter:

„Ausschließlich vereinbarter Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Méxiko D.F., Méxiko. Das einzig anzuwendende Recht ist das von Méxiko.“

Auf diesem Weg etwas durchsetzen zu können, glaubt die Expo Guide S.C. natürlich selber nicht. Deshalb hat sie vorgesorgt, rückt schnell ab von dem "ausschließlich" vereinbarten Gerichtsstand und schreibt weiter:

„Expo Guide S.C. behält sich das Recht vor, am Geschäftssitz des Auftraggebers zu klagen, sowie diesen Auftrag mit all seinen Rechten und Pflichten an Dritte abzutreten.“

Dann ist der Weg auch nicht so weit – von Österreich. Die Rechnung an die Opfer dieser Masche nennt als Empfängerbank – nein, keine mexikanische, natürlich nicht. Sondern die Slovenska Sporitelna in der Slowakei. Die auch in Österreich ihre Filialen hat.

Wenn man eine Rechnung für einen angeblich auf diese Weise an die Expo Guide S.C. erteilten Auftrag erhält, ist nach unserer Erfahrung eine frühest mögliche Reaktion der sicherste Weg, um sich gegen derartige Methoden wehren zu können.

Weitere Beiträge in unserem Blog beschäftigen sich mit den Praktiken der Expo Guide S.C.:

[Zum Blog-Beitrag vom 13.10.2012 mit Update vom 10.11.2014]
[Zum Blog-Beitrag vom 09.04.2015]
[Zum Blog-Beitrag vom 03.02.2016]
[Zum Blog-Beitrag vom 28.08.2016 mit diversen Updates, zuletzt vom 12.07.2017]


Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info
.