MMC Marketing Ltd aus Hamburg und London – wieder eine Firma mit Kölner Masche und türkischer Agentur

28.09.2016 – Die Zahl der Werbefirmen, die mit der „Kölner Masche“ – manche sagen auch: Fax-Masche – ihre Opfer über den Tisch zu ziehen versuchen, nimmt nicht ab. Aus Hamburg und London wird ein weiterer Name bekannt. MMC Marketing Ltd.

Der Name ist neu, doch die Firma schon länger im Geschäft – bislang als Hogan & Frey Ltd. Auch ihr Director, Peter Palko, fällt nicht zum ersten Mal im Zusammenhang mit dieser speziellen Geschäftswelt auf.

Die MMC Marketing Ltd bedient sich einer Werbeagentur aus der Türkei, die unter der Bezeichnung BDN Media arbeitet. Ihr Ziel ist es, von Gewerbetreibenden und Freiberuflern eine Unterschrift unter einem Formular zu ergattern, mit dem sich diese verpflichten sollen, viel Geld für eine Anzeige in einem „Druckobjekt“ zu zahlen. Nach Art solcher Firmen gibt es dafür wenig Gegenleistung.


Der Trickanruf aus der Türkei

Die MMC Marketing Ltd lässt unter falscher Flagge segeln. Das Geschäftsmodell wird Kölner Masche oder auch Fax-Masche genannt. Gewerbetreibende, Freiberufler und Vereine, die in der Vergangenheit in einer von Dritten herausgegebenen Broschüre, zum Beispiel der Stadtverwaltung, regelmäßig inseriert hatten, erhalten einen Anruf. Man bezieht sich auf diese Broschüre und erklärte, es müsse ein Formular unterschrieben werden – sonst könne das Inserat nicht in der nächsten Ausgabe veröffentlicht werden.

Das Formular kommt bald darauf per Fax oder E-Mail. Tatsächlich findet sich darin auch die bisher verwendete Anzeige. Ebenso die sinngemäße Bezeichnung der bisherigen Publikation - „Bürgerinfo“ beispielsweise.

Die so Angesprochenen gehen davon aus, dass alles seine Richtigkeit habe, unterschreiben – und schicken es an die angegebene kostenlose Fax-Nummer zurück. Dass aus einem türkischen Call-Center angerufen wurde, erschließt sich aus dem Formular nicht. Dort heißt es nur BDN Media. Die angegebenen Telefonnummern erwecken keinen Argwohn. Es sind kostenfreie 0800er-Nummern. Auch der Anrufer muss keine auf die Türkei schließende Sprachfärbung haben. Häufig handelt es sich um deutsche Auswanderer.


Eine Rechnung, angeblich aus Hamburg

Später kommt eine Rechnung einer Firma MMC Marketing LTD. Mit Hamburger Adresse, Am Kaiserdamm 69. Das „Headoffice“ soll in London sitzen. Die Rechnungshöhe verwundert die Empfänger solange, bis sie schließlich feststellen, Opfer einer Betrugsmasche geworden zu sein. „Druckobjekt: Bürger-Info – Gebucht durch BDN Media, TR“ heißt es im Betreff. 399 EUR will man für eine Anzeige mit der Größe 6 * 5 cm (das sind 30 cm²) haben. Dazu kommen Nebenkosten. Außerdem sollen die Empfänger noch die Mehrwertsteuer direkt an das Finanzamt abführen. Reverse Charge Verfahren gemäß § 13b UStG nennt sich das. Dass die Voraussetzungen des Reverse-Charge-Verfahrens überhaupt gegeben sind, dürfte allerdings zweifelhaft sein.

Im Sommer 2016 soll auf ein Konto bei der britischen HSBC Bank PCL gezahlt werden.


Viel Geld für nahezu nichts

Und wofür ist das Geld? Die MMC Marketing Ltd. erstellt wohl ein „Druckobjekt Bürgerinfo“. Was auch immer sich dahinter verbirgt - ein Belegexemplar ist jedenfalls der Rechnung nicht beigefügt. Dieses sogenannte Druckobjekt soll nach dem Kleingedruckten auf dem Formular eine Auflage von mindestens 1.000 Exemplaren haben. Ausgeliefert werden sollen diese 1.000 Exemplare von der Deutschen Post AG „an Haushalte per Postwurf“. Darüber, nach welchen Kriterien die 1000 Empfänger ausgesucht werden, schweigt das Kleingedruckte. Nur zum Verteilungsgebiet lässt sich etwas entnehmen. Zum Beispiel, das im Postleitzahlgebiet 7**** verteilt wird – das sich über fast ganz Baden-Württemberg erstreckt. So kann es sein, dass die Anzeige des Bäckers aus einem Bodensee-Ort in der Gegend von Mannheim verteilt wird. Ein Werbeeffekt ist damit nicht gegeben.

[Muster eines Formulars der BDN Media für MMC Marketing Ltd, Sommer 2016]

Es steht auch noch folgende, kleingedruckte Formulierung im Formular der BDN Media:

„Behördenunabhängig, ohne öffentlichen Auftrag“

Warum das wohl so betont wird? Doch wohl deshalb, weil dieser Eindruck erweckt wurde. Und erweckt werden sollte.

So zustande gekommene Verträge sind angreifbar – nicht nur wegen der Art und Weise, wie sie zustande kommen, sondern auch schon wegen der mangelnden Bestimmtheit der von der BND Media bzw. MMC Marketing Ltd geschuldeten Leistung.


Wer zahlt, wird keine Ruhe haben

Viel zu viele der Betroffenen zahlen an solche Firmen, häufig, um ihre Ruhe zu haben. Oder weil es ihnen unangenehm ist, auf die Masche herein gefallen zu sein.Und tragen so dazu bei, dass diese Art von Geschäft kein Ende findet.

Wer glaubt allerdings, nach Zahlung der Rechnung der MMC Marketing Ltd Ruhe zu haben, wird sich bald mit der nächsten Rechnung konfrontiert sehen. Nach dem Vertragsformular entsteht der Rechnungsbetrag dreimal im Jahr. Das sind dann zusammen 1.281 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer.


MMC Marketing Ltd – mit neuem Namen, doch altbekannt

Die MMC Marketing Ltd ist unter diesem Namen erst seit dem 31. Mai 2015 im britischen Handelsregister verzeichnet. Doch es gibt sie schon länger. Im Sommer 2006 wurde sie gegründet, unter dem Namen Hogan & Frey Ltd. Uns war sie früher als Geldeintreiberin für Firmen aufgefallen, deren Geschäftsmodell der Branchenbuch-Schwindel war.


Der Director – ein alter Bekannter

Director, das britische Pendant zum deutschen Geschäftsführer, ist der im August 1981 geborene Brite Peter Palko. Als Berufsbezeichnung gibt er in Großbritannien "Business Consultant" an – ein Titel, den jeder nach Belieben führen darf. Peter Palko ist ein alter Bekannter „der Szene“. Zeitweilig war er auch Director der Argosmedia Ltd, die mit der gleichen Masche an Geld zu kommen versuchte. Ob er der wirkliche Entscheider der MMC Marketing Ltd ist? Dafür würden wir nicht die Hand ins Feuer legen wollen. Bislang haben die Spuren der Firmen, die mit der Kölner Masche und türkischen Call-Centern, wie der BDN Media, arbeiten, stets in die Gegend um Bad Kreuznach geführt; dem deutschen El Dorado dieses speziellen Business-Modells.


Deckadressen in Hamburg und London

Mit Hamburg hat die MMC Marketing Ltd. nichts zu tun. Es ist ein alter Ganoventrick, um die Hintermänner zu verschleiern. Am Kaiserkai 69 befindet sich ein Business-Center, das Tarnadressen anbietet; auch „Virtuell Offices“ genannt. „Ihre eingehende Post wird nach Ihren Vorgaben durch unser professionelles Team gemanagt“, wirbt sie im Internet.

Auch in London wird man von der MMC Marketing Ltd. niemanden persönlich antreffen. In der 68 South Lambert Road befindet sich ein Briefkasten. Den die MMC Marketing sich mit hunderten anderen Firmen teilt.


Forderungen lassen sich abwehren

So zustande gekommene Verträge sind angreifbar.

Wenn man eine Rechnung für einen angeblich auf diese Weise an die MMC Marketing Ltd mit ihrem Director Peter Palko erteilten Auftrag erhält, ist nach unserer Erfahrung eine frühest mögliche Reaktion der sicherste Weg, um sich gegen derartige Methoden wehren zu können. Gerne können Sie uns ansprechen. Am besten mailen Sie uns - unverbindlich - vorab den kompletten Schriftwechsel; wir melden uns dann.


Mehr Informationen zum Thema "Kölner Masche" in einem Spezial-Beitrag:
[Anzeigenbetrug mit der Kölner Masche]



Bereits zu der Zeit, als man sich noch Hogan & Frey Ltd. nannte, hatten wir wiederholt über das Gebahren dieser Firma berichtet.

[Zum Blog-Beitrag vom 14.05.2013]
[Zum Blog-Beitrag vom 28.10.2013]
[Zum Blog-Beitrag vom 28.09.2014 mit Update vom 19.01.2015]


Auch über die in diesem Beitrag erwähnte Argosmedia Ltd. hatten wir in unserem Blog berichtet.

[Zum Blog-Beitrag vom 06.01.2014]
[Zum Blog-Beitrag vom 10.03.2014 mit diversen Updates, zuletzt vom 25.07.2015]


Ohne sie geht gar nichts:
[Callcenter - Maschinenräume der Abzockerszene]



Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info