Neues zur Europe REG Service aus Malta: die Verdoppelung zur GCS-Financial.Pro und der Trick mit dem Hausbesuch

27.01.2017 - Die Firma Europe REG Service Ltd. aus Malta und ihr Hintermann waren in der Vergangenheit regelmäßig Objekt der Berichterstattung in unserem Blog. Auch über die Umbenennung in Regista Ltd. berichteten wir. Mit Trickformularen versucht sie Gewerbetreibende und Freiberufler zu einer Eintragung in ein privates Firmenregister zu treiben. Für das dann viele Geld verlangt wird. Bei spärlichster Gegenleistung.

Wer zwar auf das Trickformular der Europe REG Service Ltd. aus Malta herein gefallen war, dies aber noch rechtzeitig bemerkte und nicht zahlte, bekommt es rasch mit einem reichhaltigen Repertoire von Zahlungserinnerungen, Mahnungen und allerletzten Mahnungen zu tun. Schließlich mit der German Collection Service Financial Pro GmbH, abgekürzt: GCS Financial Pro, die als Inkassounternehmen auftritt.

Die GCS Financial Pro hat sich jetzt geradezu verdoppelt. Noch ein Inkassobüro will für die Europe REG Service Ltd an das Geld der Betroffenen: die GCS-Financial.Pro. Erkennen Sie den Unterschied? Es sind ein Bindestrich und ein Punkt. Die GCS-Financial.Pro ist nach eigenen Angaben eine Unternehmung der ECS-Financial Pro Ltd. Und die sitzt nicht wie die GCS Financial Pro, also die ohne Punkt und Strich, in Berlin, sondern auf der Insel Malta. Angeblich, muss man anfügen, denn außer einem Briefkasten wird man auch von ihr in der Elia Zammit Street in der ansonsten als Urlaubsort beliebten Kleinstadt St. Julians nichts antreffen. Es ist nur eine weitere Firma der Europe REG Service-Betreiber.

Diese seltsame Verdoppelung dürfte nicht ganz grundlos sein. Die GCS-Financial.Pro, also die mit Punkt und Strich, greift zu einem Trick, der – na ja – nicht koscher ist. Der in Deutschland die Aufsichtsbehörden von Inkassounternehmen interessieren könnte, in Malta aber wahrscheinlich niemanden.


Eine Nachricht im Briefkasten soll erschrecken

Betroffene der Europe REG Service fanden in ihrem Briefkasten eine Nachricht vor:


„Sehr geehrte r Schuldner in,

leider konnte Sie unser Außendienst nicht erreichen, um mit Ihnen eine faire Lösung in einer Forderungsangelegenheit zu besprochen.

Bitte zahlen Sie schnellstmöglich auf das Ihnen bekannte Bankkonto und vermeiden Sie hierdurch unnötige Kosten […]

GCS-Financial.Pro“


Die erste Reaktion der Betroffenenen: die waren bei mir. Nicht allen fiel auf, dass dies eine Lüge war. Zu entlarven durch Umdrehen der Karte und einem Blick nach rechts oben: die Karte war mit der Deutschen Post verschickt worden. Kein Inkasso-Außendienstler hatte sie in den Kasten geworfen, sondern der Postzusteller.

[Beispiel einer Karte der GCS-Financial.Pro unter Hinweis auf Außendienst]

Der Trick ist nicht neu. Er scheint aber immer noch zu funktionieren; sonst würde man kein Geld dafür ausgeben. Tatsächlich haben wir noch nie, absolut niemals, davon gehört, dass sich jemals irgendein ein Außendienstler von Inkassofirmen im Dienste der Abzocker-Szene auf den Weg in die Städte und Dörfer machte, um irgendwo in der Republik bei Betroffenen Geld einzukassieren.


Ein Inkassounternehmen darf: Nichts!

Machen wir uns aber trotzdem an ein Gedankenspiel. Was dürften solche Menschen machen? Die Antwort wird viele, verwundern. Sie dürften nämlich nichts, sie haben keine Rechte. Wenn sie an der Werkstatttür stehen, muss man sie nicht hereinlassen. Das wäre es dann mit dem Besuch gewesen. Aus einem Ladengeschäft kann man sie heraus bitten. Gehen sie nicht, hieße das Delikt Hausfriedensbruch. Und wäre ein Fall für die Polizei.

Inkassobüros dürfen Briefe schreiben. Oder anrufen. Bei letzterem hilft ein entschlossenes Wegdrücken oder auflegen, ohne lange Diskussion und Höflichkeitsfloskeln. Die Sprache versteht man, das hört dann schnell auf. Die einzige Gefahr, die von deutschen Inkassobüros ausgeht, sind Nachteile bei Schufa, Creditreform und Co., wenn man sich nicht wehrt.

Wer hingegen mit Inkassounternehmen einen "Iwan", "Juri" oder eine brutale Motorradgang assoziiert, hat zu viel Billigproduktionen im Privatfernsehen gesehen.



Weitere Blog-Beiträge zur Europe REG Service Ltd.:

[Zum Blog-Beitrag vom 06.11.2015 - Europe Reg Services Ltd. und Gewerbe-Meldung.de: Abzocke mit "Eil"-Fax, Trickformular - und altem Bekannten]

[Zum Blog-Beitrag vom 09.05.2016: Es ist soweit: AN-MELDUNG GmbH verschickt Rechnungen für Gewerbe-Meldung der Europe Reg Services]

[Zum Blog-Beitrag vom 31.05.2016: Bundesnetzagentur gegen DR Verwaltung AG und Europ Reg Services Ltd – ein Angriff von unerwarteter Seite]

[Zum Blog-Beitrag vom 17.12.2016: Aus Hunter Forderungsmanagement wird German Collection Service Financial Pro GmbH - Neues zu Europe REG Service]




Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info