RB Medienverlags GmbH ist pleite – doch jetzt betreibt der Insolvenzverwalter das Geschäft der Abzocker

30.06.2015 - Wieder gibt es einen Branchenbuchabzocker weniger. Bereits am 05.03.2015 hatte das Amtsgericht Landshut das Insolvenzverfahren über die RB Medienverlags GmbH deren letzten Geschäftsführers Sven Wagner eröffnet (Aktenzeichen: IN 3/15). Die zuletzt in 85386 Eching ansässige Gesellschaft ist dadurch aufgelöst. Dies wurde von Amts wegen im Handelsregister des Amtsgericht München veröffentlicht (HRB 211054).

Hier könnte die Geschichte aufhören und alles wäre gut. Doch sie geht weiter und nichts ist gut.

Das Amtsgericht Landshut bestellte nämlich einen Insolvenzverwalter: Rechtsanwalt Jochen Wagner aus Landshut. Und der agiert, um es mit einem Lenin-Zitat zu sagen, wie ein nützlicher Idiot der Branchenbuchbetrugs-Szene. Er beauftragte einen weiteren Rechtsanwalt, Sebastian Stemmler aus Regensburg. Das, was die RB Medienverlags GmbH nicht schaffte, will man jetzt bewirken: an Geld von den Opfern der Trickformulare zu kommen.

Eine erste schriftliche Zahlungsaufforderung von Anwalt Stemmler ist in einem Ton verfasst, der dem, wie man ihn aus der Branchenbuchbetrugs-Szene kennt, in nichts nachsteht.


Mit Trickformular an Aufträge

Unaufgefordert verschickte die RB Medienverlags GmbH an Gewerbetreibende als Spam-Fax ein Formular. Dessen Überschrift lautete "Regionales Branchenbuch“, etwas kleiner darunter gesetzt hieß es „Aufnahme gewerblicher Einträge“.

Das Formular versuchte den äußeren Anschein zu erwecken, von den Gelbe-Seiten-Verlagen zu stammen; angefangen beim Schrifttyp, bis hin zu der graphischen Gestaltung. Die Adressdaten, sowie die Telefax-Nummer waren bereits voreingetragen. Die Empfänger sollten in der üblichen Geschäftsroutine davon ausgehen soll, dass es sich um einen Korrekturabzug für einen bereits bestehenden kostenlosen Eintrag handelt. Ein schnelles Lesen der ersten Zeilen des Kleingedruckten bestärkte diesen Eindruck. Dort war von einem kostenlosen Standardeintrag die Rede. Tatsächlich war es mit kostenlos nicht weit her. Wer das Formular unterschrieb und zurück schickte, wurde zur Kasse gebeten. Weil damit ein in Wirklichkeit ein Premiumantrag gewünscht werde, meinte die RB-Medienverlags GmbH. Für den wollte man zwei Jahre lang jährlich 1.178,10 Euro haben. Für einen Branchenbucheintrag auf der Seite regionales-branchenbuch.de der RB-Medienverlags GmbH. Keiner kannte die Seite und das sie überhaupt jemals funktionierte, konnten wir seinerzeit auch nicht feststellen.

Speziell für Ärzte gab es noch andere Formulare: überschrieben mit "Regionales Ärztebuch". Es wurde damit auf Bauernfängerei für die Seite regionales-aerztebuch.de gegangen. Eine Seite gleicher Art und Güte.

Gerichte fanden für diese Masche klare Worte. „Hier wird deutlich der Kunde irre geführt“, formulierte es beispielsweise das Amtsgericht Überlingen – und wies eine Klage der RB-Medienverlags GmbH gegen einen Betroffenen ab.


Wieder wird mit Gerichten gedroht

Nun wollen es also Insolvenzverwalter Jochen Wagner und Rechtsanwalt Stemmler versuchen. Aus der Zahlungsaufforderung des Rechtsanwalt Stemmler:


„Insgesamt steht meinem Mandanten
[Anmerkung Rechtsanwälte Radziwill: gemeint ist Insolvenzverwalter Wagner] laut den Buchhaltungsunterlagen der Insolvenzschuldnerin ein Betrag von 2.450,00 € zu […]. Mit der Durchsetzung dieses Anspruchs wurde ich beauftragt.
Zur Zahlung der offenen Rechnungsbeträge wurden Sie bereits durch die RB Medienverlags GmbH aufgefordert. Das ein Ausgleich der Forderung nicht erfolgte, sind Sie nunmehr auch verpflichtet, die Kosten meiner Inanspruchnahme zu tragen, die sich wie folgt berechnen:

[Anmerkungen Rechtsanwälte Radziwill: An dieser Stelle rechnet Rechtsanwalt Stemmler vor, dass er weitere 334,75 EUR haben möchte und gibt zur Zahlung des Gesamtbetrages von 2.785 EUR zwei Wochen Zeit]

Nach fruchtlosem Fristablauf bin ich bereits jetzt beauftragt, die Forderung gerichtlich geltend zu machen. Dies ist mit weiteren Kosten verbunden, die ebenfalls von Ihnen zu tragen sind.“


Nach Erhalt einer solchen Zahlungsaufforderung ist ein sofortiges Tätigwerden zum Zwecke der Forderungsabwehr geboten. Damit nicht der Eindruck entsteht, man habe es mit einem leichten Opfer zu tun. Das man vor Gericht zerren kann, wo es sich nicht – oder nicht richtig – wehren wird.



Regelmäßig berichteten wir in der Vergangenheit in unserem Blog über die RB Medienverlags GmbH, ihren damaligen Geschäftsführer Sven Wagner und deren trickreiche Geschäfte mit den Online-Branchenbüchern Regionales-Branchenbuch.de und regionales-aerztebuch.de:

[Zum Blog Beitrag vom 02.02.2012]
[Zum Blog Beitrag vom 13.11.2013/10.03.2014]
[Zum Blog-Beitrag vom 20.06.2014]



Im Herbst 2016 ist uns Rechtsanwalt Stemmler erneut aufgefallen. Diesmal im Einsatz als Geldeintreiber für die Branchenbuch-Firma Das Regionale – Telefonauskunft AG. Früher nannte die sich Neue Branchenbuch AG.

[Zum Blog-Beitrag vom 21.09.2016]



Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info