Schon wieder der Trick mit einem Urteil - 6. Teil zu GES Registrat GmbH und Hunter Forderungsmanagement

16.01.2016 – Erst drei Tage sind seit unserem letzten Blog-Beitrag über die Firma GES Registrat GmbH und ihren Geschäftsführer, den Diplom Kaufmann Patrick Zilm, vergangen. Doch die Firma versucht in diesen Tagen alles, um an das Geld derjenigen zu gelangen, die auf ihr Trickformular hereingefallen waren - und sich jetzt mit Forderungen über eine Eintragung in den privaten Internet-Verzeichnissen Gewerberegistrat.de, Freiberufregistrat.de und registrat.de konfrontiert sehen.

Die jüngste Masche ist ein Urteil des Amtsgericht Schwäbisch Hall (AG Schwäbisch Hall, Urteil vom 11.12.2015 - 6 C 760/15). Mit dem geht man hausieren. Denn ein Richter hat entschieden, dass alles bestens bei der GES Registrat GmbH sei, dass ihr 588,00 EUR zuständen.

Vorweg: das Urteil hat keine große Relevanz. Doch wie ist es zustande gekommen?

Im letzten März hatten wir schon einmal in einem Blog-Beitrag überlegt. Was wäre, wenn wir „die Seite“ gewechselt hätten. Ab sofort die Abzocker beraten. Wir würden einen Trick versuchen. Zehn Klagen quer in Deutschland einreichen. Vor allem gegen diejenigen, die schon im Vorfeld ungeschickt argumentierten oder einen Anwalt hatten, der mutmaßlich in der Materie nicht drin steckt. Dann hoffen, dass man bei einem der Verfahren an einen unerfahrenen Richter gerät. Und auf diesem Wege einen Prozess gewinnt. Dass man den Rest verloren hat, verschweigt man. Wenn man dann mit dem Urteil auftrumpft und einige zur Zahlung bewegen kann, sind die Kosten der Aktion schnell wieder hereingeholt. Und noch viel mehr dazu. Wir schrieben aber auch: „Was wir nicht empfehlen würden: Freunde zu bitten, sich verklagen zu lassen und dann alles zu tun, um zu verlieren, damit man mit dem Urteil hausieren gehen kann; viel zu auffällig ist das.“


Ein Proberichter ….

Das Urteil aus Schwäbisch Hall stammt von einem „Richter“. Das ist die Dienstbezeichnung für einen Proberichter, einen Anfänger. Wer länger dabei ist, wird zum Lebenszeitrichter. Er trägt dann Berufsbezeichnungen wie „Richter am Amtsgericht“, „Richter am Landgericht“ und was es noch alles gibt.

In dem Schwäbisch Hall-Prozess ist vieles auffällig. Vor allem die Verkennung der Rechtslage. Schon 2012 hatte das oberste deutsche Zivilgericht, der Bundesgerichtshof eine Entscheidung zu solchen Trickformularen getroffen, wie sie ähnlich auch die GES Registrat GmbH verwendet. Unsere Blog-Beiträge trugen die Überschrift „Bundesgerichtshof verdirbt Branchenbuch-Gaunern die Urlaubslaune“.


[Zum Blog-Beitrag vom 26.07.2012]

[Zum Blog-Beitrag vom 25.08.2012]

Die Karlsruher Richter des BGH hatten entschieden, dass die Klauseln unwirksam sind, in denen versteckt im Branchenbuch-Formular von Geld, was zu bezahlen wäre, die Rede ist. Sie verstoßen gegen Bestimmungen des BGB zum Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.


… und ein auffälliger Beklagter

Dass irgendwo im Raum Schwäbisch Hall ein Gewerbetreibender von der GES Registrat herein gelegt wurde, ist nicht ungewöhnlich. Dass er aber nichts unternahm, sich verklagen ließ, sich dann nicht oder mit Unsinn verteidigte, auf das im Raum stehende zweite Vertragsjahr überhaupt nicht einging, das Ganze auch noch ohne Anwalt, ist so wunderlich, dass bereits deshalb der Gedanke an ein Fake im Raume steht. Doch sei es drum. Denn jedenfalls gab es ein Zusammentreffen mit einem Richter, der entweder die Sachlage nicht erfasste oder die Rechtslage nicht kannte. Oder beides. Im Urteil auch noch schrieb „Die Berufung wird nicht zugelassen“, obwohl darin von der Rechtsprechung des Bundesgerichtshof abgewichen wird. Wenn einem so etwas als Proberichter noch öfter widerfährt, sollte man sich Gedanken machen, ob es mit der Ernennung zum Lebenszeitrichter noch etwas wird.


Jetzt blufft die Hunter Forderungsmanagement GmbH

So ein Urteil hat keine Relevanz für die Masse der Betroffenen – aber aus Sicht der GES Registrat GmbH lässt sich damit vortrefflich bluffen. Womit jetzt die Hunter Forderungsmanagement GmbH begonnen hat. Aus einem Schreiben an Betroffene, unter der Überschrift "Letzte außergerichtliche Mahnung":

„Wir informieren Sie hiermit darüber, dass die oben genannte Forderung, einschließlich aller gegenwärtigen und/oder künftigen Nebenforderungen, wie z.B. Zinsen, Aufwendungsersatz oder sonstiger Kosten, mit Kaufvertrag vom 04.01.2015 von der GES Registrat GmbH an die Hunter Forderungsmanagement GmbH veräußert und abgetreten worden ist. Die Hunter Forderungsmanagement GmbH ist somit die neue Forderungsinhaberin und macht den Zahlungsanspruch aus dem Vertrag zwischen lhnen und der GES Registrat GmbH nunmehr in eigenem Namen und Rechtsposition geltend.“

Und weiter:

„Wie ganz aktuell das Amtsgericht Schwäbisch Hall im bereits rechtskräftigem Urteil vom 11.12.2015 zum Aktenzeichen 6 C 760/15 ausdrücklich festgestellt hat, ist durch das Unterzeichnen des Angebotsformulars der GES Registrat GmbH ein Vertrag zwischen dieser und dem dortigen Beklagten zustande gekommen. Aus diesem Vertrag entstand für die GES Registrat GmbH ein Anspruch gegen den Kunden auf Zahlung eines Betrages i.H.v. 588,00 Euro pro Vertragsjahr […]

Der mit der GES Registrat GmbH geschlossene Vertrag ist vielmehr rechtswirksam, so dass Sie verpflichtet sind, die Forderung in voller Höhe zu begleichen.“

Ein Beleg für die Behauptung des Hunter Forderungsmanagement, neuer Forderungsinhaber zu sein, findet sich nicht. Aber ein Zahlschein. Man will ans Geld. Und zwar ganz schnell.

Es bleibt dabei: Forderungen der GES Registrat GmbH oder des Hunter Forderungsmanagement GmbH lassen sich abwehren. Je früher man damit beginnt, um so besser. Damit man erst gar nicht an solch einen Proberichter gerät.





In weiteren Blog-Beiträgen beschäftigen wir uns mit der GES Registrat GmbH und der Hunter Forderungsmanagement GmbH:

[Zum Blog-Beitrag vom 29.01.2015 mit diversen Updates - GES Registrat GmbH ergattert mit Trickformular Aufträge für Gewerberegistrat.de, Freiberufregistrat.de und Registrat.de]

[Zum Blog-Beitrag vom 16.03.2015 mit diversen Updates - 2. Teil zur GES Registrat GmbH: jetzt mit Inkassobüro Hunter Forderungsmanagement GmbH aus Potsdam]

[Zum Blog-Betrag vom 27.03.2015 mit Update vom 15.04.2015: Der Trick mit dem Urteil des Amtsgericht Wedding - 3. Teil zu GES Registrat GmbH und Hunter Forderungsmanagement]

[Zum Blog-Beitrag vom 11.07.2015 mit Update vom 14.10.2015: Teil 4 zur GES Registrat GmbH: Beutesicherung mit Hunter Forderungsmanagement GmbH und Anwalt Michael Borth]

[Zum Blog-Beitrag vom 13.01.2016 - Teil 5 zur GES Registrat GmbH: wer gezahlt hatte, bekommt Rechnung für zweites Vertragsjahr]



Ende 2015 tauchte eine neue Firma auf: die Europe Reg Services Ltd.. Sie behauptete, in Malta zu sitzen und nannte eine Postverteilstelle in Leipzig Mit Trickformularen, die denen der GES Registrat GmbH ähnelten, versuchte sie an Branchenbuch-Eintragungs-Aufträge auf der Internetseite Gewerbe-Meldung.de zu gelangen. Wir recherchierten - und wieder tauchte der Name Patrick Zilm auf.

[Zum Blog-Beitrag vom 06.11.2015 mit Update vom 21.12.2015 - Europe Reg Services Ltd. und Gewerbe-Meldung.de: Abzocke mit "Eil"-Fax, Trickformular - und altem Bekannten]

[Zum Blog-Beitrag vom 17.11.2016: Teil 7 zu GES Registrat GmbH und Patrick Zilm: Insolvenz ja und nein. Und eine Rochade auf Malta mit Regista Ltd.]

[Zum Blog-Beitrag vom 17.12.2016: Aus Hunter Forderungsmanagement wird German Collection Service Financial Pro GmbH - Neues zu Europe REG Service]

[Zum Blog-Beitrag vom 27.01.2017 - Neues zur Europe REG Service aus Malta: die Verdoppelung zur GCS-Financial.Pro und der Trick mit dem Hausbesuch]



Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info