Teil 2 zur MULPOR Company – Vergleichsangebot von einer International Business Convention Management Ltd.

07.02.2018 mit diversen Updates, zuletzt vom 24.10.2018 – Im Mai 2017 berichteten wir zum ersten Mal über die Firma MULPOR Company S.A., die angeblich in Montevideo/Uruguay sitzt, während ihre Hinterleute aber wohl nicht allzu weit von hier anzutreffen sind.

[Zum Blog-Beitrag vom 30.05.2017 mit diversen Updates]

Ihr Geschäftsmodell ist das Abzocken von Firmen, die auf Messen und Ausstellungen vertreten sind. Mit Trickformularen, die den Anschein erwecken, vom Messeveranstalter zu stammen. Wer diese unterschreibt, soll dann drei Jahre lang nach Lissabon/Portugal zahlen. Insgesamt 3.636,00 Euro. Für einen Eintrag auf der privaten Internetseite eines sogenannten „International Fairs Directory“. Nach Selbsteinschätzung auf der Seite inter-fairs.com „die größte internationale Internetplattform, die Ihnen eine Übersicht über das weltweite Messegeschehen bietet“. Die Wirklichkeit sieht anders aus; niemand kennt sie, keiner braucht sie. Warum soll man dafür etwas zahlen?

Mit diversen Rechnungen und Mahnungen eines sogenannten Legal Departments versucht die MULPOR Company S.A an Geld zu gelangen. Und neuerdings auch mit einer Art Inkasssounternehmen. IBCM International Business Convention Management Ltd. nennt es sich. In Limassol/Zypern soll es sitzen. In einem Postfach.


Eine Firma aus dem Briefkasten

Wenn man recherchiert, wird man tatsächlich fündig. I.B. International Business Convention Management Ltd. heißt sie richtig. Sie wurde in der typischen Rechtsform einer Billigfirma, einer Limited, am 21.08.2017 beim zyprischen Handelsregister unter der Company Number HE 372906 eingetragen. Als Anschrift wird nach außen ein Postfach genannt, gegenüber dem Handelsregister wurde das Büro Nr. 406 in der 4. Etage des Nikolaou Pentadromos Center in Limassol angegeben.

Die I.B. International Business Convention gibt auf Ihren Schreiben auch ihren Internetauftritt an. ibcm.com.cy. Als „Your trusted global partner in credit and receivables management” verkauft sie sich dort.

Mit einem selbstgestrickten Inkassounternehmen aufzutreten, ist in der Abzockerszene nichts Neues. Über ein rundes Dutzend Firmen, die auf diese Weise an das Geld der Betroffenen gelangen wollen, hatten wir in den letzten Jahren in unserem Blog berichtet. Der Bluff scheint manch Früchte zu tragen, sonst hätte man davon längst abgelassen.

Seit Mitte Januar 2018 sucht man muttersprachliche Mitarbeiter: „Italian, French, German, English Client Account Representatives, native speakers". Frei übersetzt: Geldeintreiber.


Ein Vergleichsangebot kommt

Für die deutsche Sprache scheint man fündig geworden zu sein. Mit dem Betreff „Gesendet ohne Präjudiz“ schreibt man Betroffene der MULPOR Company S.A. an, die sich bis dahin einer Zahlung widersetzt haben. Für den Eintrag in das International Fairs Directory hätten sie zu zahlen. „Bei Nichterfüllung sind wir gezwungen weitere juristische Schritte einzuleiten und die dadurch entstehenden Kosten würden ihrem Unternehmen angelastet werden“, heißt es in den Briefen der I.B. International Business Convention Management Ltd.

Man lässt nicht locker. Einige Tage später meldet sich ein „Dr. Günther Haas“ von einer „Rechtsabteilung“. In dieser speziellen Geschäftswelt sind Alias-Namen nicht unüblich. Dafür, dass es einen Günther Haas gibt, gar mit Dr.-Titel, würden wir niemals die Hand ins Feuer legen. Die Rede ist von hohen Gerichtskosten in Mexiko D.F. Hier sind die Hinterleute wohl durcheinander geraten. Eine Anschrift in Mexiko behauptet eine andere Firma, die Expo-Guide S.C. Letztlich geht das Schreiben aber in eine andere Richtung. Man bietet einen Vergleich an. Wenn 2.424,00 EUR gezahlt würden, gäbe man Ruhe.

[Beispiel eines Vergleichsangebots der International Business Convention Management Ltd.]


Unser Kommentar

Wir sind der Meinung, dass man für eine Leistung nur so viel zahlen sollte, wie sie auch wert ist. Und das wäre bei dem sogenannten „International Fairs Directory“ auf der Seite inter-fairs.com: Nichts!



Update vom 08.02.2017:
KIBS – noch eine Art Inkassounternehmen

Ein zweites Pseudoinkassounternehmen wurde uns bekannt. KIBS nennt es sich und versucht, für die Mulpor Company an das Geld der Betroffenen zu gelangen. Eine Anschrift in Athen wird angegeben. Die Firma tritt nach außen auch unter der Bezeichnung KIBS International Business Services ΜΟΝ. Ι.Κ.Ε auf.

Das, was wir oben zu der IBCM International Business Convention Management Ltd. geschrieben haben, lässt sich im wesentlichen auch zu der Firma KIBS sagen.

Bei einer Suche unter dem Namen KIBS im griechischen Handelsregister wurden wir heute nicht fündig.



Update vom 07.09.2018

Jetzt soll das Geld nach Budapest fließen. In den neuesten Rechnungen der Mulpor Company wird nun die International Business Convention Management Ltd. als Geldempfänger genannt. Überweisungen sollen nach Budapest/Ungarn erfolgen. Auf ein Konto bei der Bank B3 Takaret Szovetkezeit.



Update vom 24.10.2018:
Eine neue MULPOR Company

Nun ist eine MULPOR Company S.R.L. aufgetaucht. Nach unserem Kenntnisstand keine Rechtsnachfolgen der "alten" MULPOR Company, sondern etwas Neues. Der Unterschied ist nicht nur die Rechtsform, S.R.L. statt SA. Neu ist auch das Herkunftsland. Angeblich sitzt man in Costa Rica.

Die Masche der MULPOR Company S.R.L ist die der alten MULPOR Company SA. An Unterschriften für einen teuren Eintrag auf der privaten Internetseite inter-fairs.com zu gelangen.

[Zum Blog-Beitrag vom 24.10.2018 - Messeabzocke: noch eine Firma MULPOR Company taucht auf – nun aus Costa Rica]






Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info