Ümit Karaarslan und die DC Call Connect GmbH: mit Kölner Masche und gewerbe-scout.de

24.06.2019 – In unserem Blog erwähnt zu werden, ist nicht gut für schmutzige Geschäfte. Dass deshalb aber noch vor Geschäftsstart der Name geändert wird, hatten wir noch nicht erlebt. Bis jetzt. Aus 41460 Neuss ist eine DC Call Connect GmbH aufgetaucht. Mit der Kölner Masche und ihrem Geschäftsführer Ümit Karaarslan versucht sie Aufträge für einen Brancheneintrag auf der Internetseite gewerbe-scout.de zu ergattern.

Die Firm wurde schon vor einiger Zeit auf Vorrat gegründet. Dass wir in einem Blog-Beitrag darüber berichteten, gefiel ganz und gar nicht.

[Zum Blog-Beitrag vom 04.08.2015, dort das Update vom 03.06.2017 - Mit Kölner Masche und türkischer Werbeagentur: die I.K. Mediendienst GmbH und die Internet-Seite dov-portal.de]

Man nannte sie deshalb Anfang April 20129 um. Von U.K. Online Mediendienst GmbH in DC Call Connect GmbH. Und begann mit dem Geschäft. Einem ganz speziellen. Dass Gewerbetreibenden und Freiberuflern viel Geld kosten kann.

Media Maxx AG aus Bern, Regiokart aus Wiesbaden, Wenko Media aus Rumänien: traut vereint ans Geld Betroffener

18.06.2019 – In einer Hundertschaft unserer Blog-Beiträge findet sich ein Satz, so oder so ähnlich: in unserem Blog erwähnt zu werden, gefällt den Firmen ganz und gar nicht. Meist taucht man dann ab, nennt sich um oder erfindet sich neu.

So auch die Firma Regiokart Regionale Kartographien GmbH aus 65189 Wiesbaden, über die wir Anfang 2017 berichtet hatten.

[Zum Blog-Beitrag vom 24.07.2017 - Kein Schnäppchen: Anzeigen auf "Umgebungskarten" der Regiokart Regionale Kartographien GmbH]

Sie tritt jetzt als Regiokart Regionale Kartographien e.K., Inhaber Fritz Jürgen Hehn auf. Was meist nicht einmal auffallen dürfte. Die größte Änderung ist aber der Erstkontakt mit den Betroffenen, Gewerbetreibenden und Freiberuflern: dort erscheint ein Vertreter der Media Maxx AG aus Bern. Erst wenn es diesem gelungen war, an eine Unterschrift zu kommen, taucht die Regiokart Regionale Kartographien e.K. auf. Geradezu aus dem Nichts.

Viel Geld sollen Betroffene zahlen. Für eine sehr überschaubare Gegenleistung. Doch so, wie es versucht wird, kommen nach unserer Rechtsauffassung keine wirksamen Verträge zustande.

Die nächste Firma des Alexander Büsch: Media Genus Verlag aus Bendorf

11.06.2019 – Als mit zwei Firmen in Verbindung stehend, wurde in unserem Blog über Alexander Busch berichtet: dem ALBU Verlag und der Aldana Media UG.

[Zum Blog-Beitrag vom 03.02.2017: Der ALBU Verlag des Alexander Büsch – viel Geld für einen Anzeigenvertrag]

Jetzt wurde uns aus 56170 Bendorf ein dritter Firmenname bekannt: die Media Genus. In der Unterzeile des verwendeten Logos heißt es weiter: Verlag für Printmedien. In Rechnungen tritt man als Media-Genus Verlag auf.

Als wir die Unterlagen der Media Genus sahen, drängte sich der Gedanke an einen Neuaufguss des ALBU Verlages auf. Dort wie hier sollen Betroffene für einen Anzeigenvertrag zahlen. Viel Geld. Für eine Gegenleistung, die wir mit einem Wort beschreiben können: ungewiss.

Neuer Name, alte Masche: die Searchengine Advertising S.L. aus Gran Canaria

23.05.2019 – In unserem Blog erwähnt zu werden, mag man in einer Geschäftswelt, die im Trüben fischt, ganz und gar nicht. Manchmal verklagt man uns dann auf Unterlassung. Weil wir geschäftsschädigend seien. Das kostet die Firmen dann aber eine Menge Geld; denn man verliert regelmäßig die Prozesse.

Andere greifen zum Mittel der Tarnung. Sie benennen sich um.

Über die Firma DR Verlagsgesellschaft für SEO & SEA S.L.U. hatten wir im Sommer 2018 berichtet. Von den steuerbegünstigten Kanarischen Inseln versuchte sie, mit der Doppel-Anruf-Masche an das Geld von Gewerbetreibenden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu kommen.

[Zum Blog-Beitrag vom 26.07.2019: DR Verlagsgesellschaft für SEO & SEA S.L.U. - Doppel-Anruf-Masche von den Kanaren]

Es gibt sie immer noch. Jetzt aber unter neuen Namen. Als Searchengine Advertising S.L. versucht sie weiterhin, von der Insel Gran Canaria mit der Doppelanrufmasche an Geld zu gelangen. Diesmal für ein Twitter-Werbepaket.

Ihr Geschäftsführer, der 1997 geborene Dimitrios Roczen, ist immer noch dabei.

Mit Doppel-Anruf-Masche: die MM Access AG und dem Internetverzeichnis DasBlaueBranchenbuch.de

22.05.2019 mit Update vom 11.06.2019 – Früher konnte man Firmen, die mit der Doppel-Anruf-Masche arbeiten, den Trickanrufen mit einer Legende, geografisch leicht zuordnen: Anfangs nach Ostwestfalen und dem Niederrhein, später auch auf die steuerbegünstigten Kanarischen Inseln.

Doch der Schmu zog weiter durch die Welt. Immer häufiger fallen uns jetzt auch Firmen auf, die offiziell in der Schweiz sitzen. Aus der Schweiz ist schon wieder ein neuer Name aufgetaucht: die MM Access AG mit ihrem Verwaltungsrat Adrian Stefan Gugger.

Man will an das Geld von Gewerbetreibenden in Deutschland. Für Dienstleistungen bei Google. Und für einen Eintrag unter DasBlauebranchenBuch.de. Ein Internetverzeichnis, das es heute nicht einmal gab.

Mit Kölner Masche: die Verlagsservice MBH UG aus Eschwege. Oder doch Bad Kreuznach?

12.05.2019 – Schon wieder wurde uns eine Firma bekannt, die mit der sogenannten Kölner Masche arbeitet.

Die Verlagsservice MBH UG (haftungsbeschränkt) hat durch Gaunerei erlangte Anzeigenaufträge einer Firma MP Media aus der Westtürkei zur Abwicklung übernommen. Behauptet sie jedenfalls. Und verschickt jetzt Rechnungen für einen Bürgerinfo-Folder an deutsche Gewerbetreibende und Freiberufler. Was auch immer das sein soll.

Die offiziell in der Klosterstraße 14 in 37269 Eschwege sitzende Verlagsservice MBH UG ist noch ziemlich neu im Geschäft. Doch für ihren Geschäftsführer Michael Blume ist das schon die zweite Firma, mit der sein Name in Verbindung zu bringen ist.

Und wieder einmal führt die Spur in die rheinland-pfälzische Stadt Bad Kreuznach. Dem deutschen El Dorado der Kölner-Masche-Firmen.

Tausende von Euro werden von den Betroffenen verlangt.

Mit Kölner Masche und türkischen Callcentern: die Ottenbacher Verlags GmbH aus Berlin

09.05.2019 – Der Trick ist schon rund zwei Jahrzehnte alt. Er funktioniert mit Callcentern in der Türkei, die Gewerbetreibende in Deutschland anrufen und dabei unter falscher Flagge segeln. Sich Trickformulare zuschicken lassen, in denen die Angerufenen sich verpflichten, viel Geld zu zahlen. Für eine Anzeige in etwas, was sich Bürgerinformation oder ähnliches nennt. Später kommt eine hohe Rechnung einer deutschen Firma. Bevorzugt aus der Umgebung der rheinland-pfälzischen Stadt Bad Kreuznach.

Kölner Masche nennt sich das Ganze.

Fast genauso geht es bei der Firma zu, über die wir in diesem Blog-Beitrag berichten. Der Ottenbacher Verlags GmbH mit ihrem offiziellen Geschäftsführer Eyüp Bektas. Nur dass die Firma offiziell nicht in Bad Kreuznach sitzt, sondern in 14167 Berlin. Mühlenstraße 8. Mit Bad Kreuznach ist man aber über das Inkassobüro verbunden, das gegen diejenigen in Stellung gebracht wird, die nicht schnell zahlen.

Es geht um Tausende von Euro, die von den Betroffenen im Laufe der Zeit an die Ottenbacher Verlags GmbH gezahlt werden sollen.

Die spanische RMA Regionale Medienagentur S.L. und ihr Geschäft mit Foldern und Anzeigen

07.05.2019 – Wieder einmal wurde uns eine neue Unternehmung aus der speziellen Business-Welt der Werber-Firmen bekannt.

Von der Inselhauptstadt Palma de Mallorca der spanischen Balearen-Insel Mallorca ist eine Firma Regionale Medienagentur SL alias RMA Regionale Medienagentur auf Kundenfang.

Mit ihrer offiziell eingetragenen Geschäftsführerin Carola Kramer versucht die RMA an das Geld von Gewerbetreibenden und Freiberuflern zu gelangen. Durch den Verkauf von Anzeigen in einem Werbeträger „Folder Erste Hilfe“.

Wieder aus Bad Kreuznach: problematische Anzeigenverträge der PMC Promod Media Concept GmbH

29.04.2019 – Vor einigen Tagen schrieben wir in unserem Blog:

“Die Masche mit der Trickakquise durch unredliche Werbefirmen hält sich unverdrossen seit fast zwei Jahrzehnten. Schaut man auf die Landkarte, stellt man fest: der größte Teil der Firmen kommt aus der Gegend um die rheinland-pfälzische Kleinstadt Bad Kreuznach. Dort ist das El Dorado der sogenannten Kölner Masche.“

Aus 55543 Bad Kreuznach wurde uns eine Firma PMC Promod Media Concept GmbH mit ihrer Geschäftsführerin Sarah Jane Renner bekannt. Sie will an teure Anzeigenaufträge für Infotafeln gelangen.

Doch so, wie sie es macht, dürfte kein wirksamer Anzeigenvertrag zustande kommen.

Zweifelhaft: die ARP Marketing Verlag S.L. und ihre Bürgerinformationen

26.04.2019 - Die Masche mit der Trickakquise durch unredliche Werbefirmen hält sich unverdrossen seit fast zwei Jahrzehnten. Schaut man auf die Landkarte, stellt man fest: der größte Teil der Firmen kommt aus der Gegend um die rheinland-pfälzische Kleinstadt Bad Kreuznach. Dort ist das El Dorado der sogenannten Kölner Masche.

Jetzt ist uns eine Firma aufgefallen, die auf den ersten Blick nicht mit Bad Kreuznach in Verbindung zu stehen scheint. Angeblich in der bei Alicante gelegenen Kleinstadt Javea sitzt die ARP Marketing Verlag S.L. Außer einer spanischen Anschrift nennt sie auch noch eine deutsche Adresse. In 65203 Wiesbaden, 45 km von Bad Kreuznach entfernt.

Mit ihrem offiziell eingetragenen Geschäftsführer Dimitrov Dragomir Shivachev versucht die ARP an Anzeigenaufträge von Gewerbetreibenden für „Bürgerinformationen“ zu gelangen.

Vor allem aber an deren Geld.