Registrierter Blog. Die International Standard Serial Number (ISSN) lautet:
ISSN 2629-8376

Per Telefon: Online-Firmenauskunft24 aus Oberhausen auf Auftragsjagd

28.08.2019 mit Update vom 28.09.2019 – Anfangs gab es sie nur aus Ostwestfalen, später kamen noch der Niederrhein und die steuerbegünstigten Kanarischen Inseln hinzu: die Masche mit Spam-Anrufen und den teuren Einträgen in umso nutzlosere Internetverzeichnisse.

In der Region unterer Niederrhein liegt die Ruhrgebietsstadt Oberhausen. Dort sitzt offiziell in der Mülheimer Straße in 46045 Oberhausen die Firma Online-Firmenauskunft24, zu deren Inhaberschaft es im Impressum der Internetseite ranking-manager.de heißt: “Inh. L.M.Böhme“.

Per Telefon werden Firmen-Einträge auf der Seite onlinefirmenauskunft.de akquiriert. Für die dann viel Geld verlangt wird. Dabei gibt es die Seite nicht einmal. Ruft man sie auf, wird man auf die Internetseite ranking-manager.de weiter geleitet.

Seit über 100 Jahren: Inseratenschwindel, damals so wie heute

23.08.2019 – Ein Blick über den Zaun kann neue Erkenntnisse verschaffen. Auch uns. Wenngleich es kein Zaun war, sondern der Blick in ein Buch. Es beschäftigt sich mit einem Kämpfer der deutschen Arbeiterbewegung, Paul Levi.

Der 1883 geborene Levi war Sozialdemokrat in Frankfurt am Main, gründete am Ende des ersten Weltkrieges zusammen mit Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht die KPD und wurde 1919 deren Vorsitzender. 1921 schloss man ihn aus der KPD aus. Er kehrte zurück zur SPD, die er im Reichstag vertrat und war einer der Wortführer des linken Flügels der Partei. Die von Levi 1923 gegründete Zeitschrift für sozialistische Politik und Wirtschaft - spw gibt es noch heute. Als eine Stimme der sozialdemokratischen Linken.

1930 starb er bei einem Sturz aus dem Fenster seiner Wohnung. Wohl deshalb, weil Bauvorschriften missachtet worden waren, die so etwas verhindern sollten.

Es ist jetzt eine Sammlung seiner Schriften und von Zeitschriftenartikeln über ihn in Buchform erschienen: Paul Levi, Ohne einen Tropfen Lakaienblut, Schriften, Reden, Briefe, Herausgegeben von Jörn Schütrumpf; wir zitieren in diesem Beitrag aus Band I/1: Spartakus: Das Leben bis zur Ermordung des Leo Jogiches, Karl Dietz Verlag Berlin, 2018.

Paul Levi war nicht nur Politiker, sondern auch Rechtsanwalt. In dem Buch finden sich Schriftstücke rund um seinen Einsatz gegen den Inseratenschwindel um die Jahre 1910. Deren Inhalt kommt einem bekannt vor. So wie heute war es schon damals. Und dass Levi in einer Zeitschrift vor dem Schwindel warnte und Möglichkeiten der Abwehr von Forderungen aufzeigte, missfiel auch damals schon. Weshalb man ihn verklagte und die Rechtsanwaltskammer einschaltete.

Was wir auch heute noch erleben, wenn man in „der Szene“ über unsere Blog-Beiträge mal wieder not amused ist.

Gewerberegisterschwindel: die GID Gewerbeinformationsdienst UG mit ihrgewerbeportal.de

16.08.2019 mit diversen Updates, zuletzt vom 20.08.2020 – In diesem Jahr ist nach einiger Zeit relativer Ruhe der gute alte Branchenbuchschwindel mit Trickformularen wieder einmal en vogue, wie man den Berichten in unserem Blog entnehmen kann.

Mit einem Trickformular und einer Anschrift aus Wiesbaden versucht jetzt auch eine Firma namens GID Gewerbeinformationsdienst UG (haftungsbeschränkt) mit ihrem Geschäftsführer, dem 1948 geborenen Ivan Koltai, an das Geld von Gewerbetreibenden und Freiberuflern zu gelangen.

Für einen Eintrag in dem Internet-Branchenverzeichnis ihrgewerbeportal.de.

Es ist eine Abzock-Masche, welcher bereits vor Jahren der Bundesgerichtshof einen Riegel vorgeschoben hatte.

Abzocke per Doppel-Anruf-Masche: die S&M Marketing GmbH mit deutschermedienverlag.de

30.07.2019 mit diversen Updates, zuletzt vom 26.11.2019 – Anfangs gab es sie nur in Ostwestfalen, später kamen noch der Niederrhein und die steuerbegünstigten Kanarischen Inseln hinzu. Mittlerweile aber haben die Abzocker mit der Doppel-Anruf-Masche überall hin metastiert.

Aus 60386 Frankfurt am Main wurde uns jetzt die nächste einschlägige Unternehmung bekannt. S&M Marketing GmbH nennt sie sich. Doch statt mit dieser Firma lustvolle Erfahrungen zu machen, wie der Name assoziiert, schlagen die Betroffenen böse auf den Boden der Tatsachen auf, wenn sie merken, was ihnen widerfährt. Sie sollen für nahezu nichts viel Geld zahlen. Für einen Eintrag im Internetauftritt deutschermedienverlag.de.

Eine Seite, die keiner kennt und niemand braucht.

Telefonbuchmasche mit Trickformular: die Telefonbuch Marketing SL aus Palma de Mallorca

18.07.2019 mit diversen Updates, zuletzt vom 14.11.2019 – Häufig, wie selten zuvor, tauchten in den letzten 12 Monaten Firmen auf, die versuchen, mittels eines Trickformulars an Aufträge von Gewerbetreibenden und Freiberuflern zu gelangen. Und natürlich an deren Geld.

Von der spanischen Mittelmeer-Insel Mallorca sind jetzt die Formulare einer Firma „Telefonbuch Marketing SL“ aufgetaucht. Wer Sie unterschreibt, hat dann für einen Eintrag auf der Internetseite telefonbuchonline.net zu zahlen. Viel Geld für nahezu Nichts.

Es ist eine Abzock-Masche, welcher an sich bereits vor Jahren das höchste deutsche Gericht für Zivilsachen, der Bundesgerichtshof, einen Riegel vorgeschoben hatte.

Callcenter - Maschinenräume der Abzockerszene

02.07.2019 – Ohne sie würde der Betrug mit der Kölner Masche nicht funktionieren. Und schon gar nicht die Bauernfängerei mit der Doppel-Anruf-Masche. Die Rede ist von den Call-Centern der Szene.

[Anzeigenbetrug mit der Kölner Masche]
[Der Trick mit der Doppel-Anruf-Masche]

Ein Grund, sich in diesem Beitrag näher mit ihnen zu befassen.

Unsere Quellen sind ehemalige Geschäftspartner und Mitarbeiter derartiger Firmen, die auf diese Weise ihre Distanzierung von dem Geschäftsmodell zum Ausdruck bringen wollen, sicherlich mitunter auch, weil es zu Zerwürfnissen gekommen war. Teils meldeten sich auch Produktionsfirmen von Fernsehformaten oder Journalisten von Printmedien, um im Hinblick auf eigene Recherchen Einzelheiten zu erfragen und machten im Gegenzug Angaben, was man selbst bereits recherchiert habe. Es kam auch schon vor, dass Hinterleute derartiger Firmen ein persönliches Gespräch in unseren Räumen zu führen wünschten, um ihre Sicht der Dinge darzutun. Auch auf diese Weise konnten Hintergrundinformationen erfragt werden.

Mit Trickanrufen und –formularen: die MK-BranchenFinder der Mürside Kahraman

25.06.2019 mit Update vom 24.07.2020 – Der Anzeigenbetrug mit der Kölner Masche ist schwer en vogue. Mit Trickanrufen und einer Legende werden dabei von Gewerbetreibenden und Freiberuflern Unterschriften unter einem Formular ergattert. Weshalb sie teure Werbung bezahlen sollen.

Die Firmen und Hinterleute der Kölner Masche sind vor allem im Großraum Bad Kreuznach anzutreffen.

Nicht aus Bad Kreuznach, sondern dem 50 km entfernten Rüsselsheim, ist jetzt die nächste Firma bekannt geworden. MK-BranchenFinder, Inhaberin Mürside Kahraman. Betroffene sollen für eine Werbeanzeige auf der Internetseite mk-branchenfinder zahlen.

Die ihr Geld nicht wert ist.

Ümit Karaarslan und die DC Call Connect GmbH: mit Kölner Masche und gewerbe-scout.de

24.06.2019 mit Update vom 03.07.2019 – In unserem Blog erwähnt zu werden, ist nicht gut für schmutzige Geschäfte. Dass deshalb aber noch vor Geschäftsstart der Name geändert wird, hatten wir noch nicht erlebt. Bis jetzt. Aus 41460 Neuss ist eine DC Call Connect GmbH aufgetaucht. Mit der Kölner Masche und ihrem Geschäftsführer Ümit Karaarslan versucht sie Aufträge für einen Brancheneintrag auf der Internetseite gewerbe-scout.de zu ergattern.

Die Firm wurde schon vor einiger Zeit auf Vorrat gegründet. Dass wir in einem Blog-Beitrag darüber berichteten, gefiel ganz und gar nicht.

[Zum Blog-Beitrag vom 04.08.2015, dort das Update vom 03.06.2017 - Mit Kölner Masche und türkischer Werbeagentur: die I.K. Mediendienst GmbH und die Internet-Seite dov-portal.de]

Man nannte sie deshalb Anfang April 2019 um. Von U.K. Online Mediendienst GmbH in DC Call Connect GmbH. Und begann mit dem Geschäft. Einem ganz speziellen. Dass Gewerbetreibenden und Freiberuflern viel Geld kosten kann.

Media Maxx AG aus Bern, Regiokart aus Wiesbaden, Wenko Media aus Rumänien: traut vereint ans Geld Betroffener

18.06.2019 mit Update vom 09.09.2019– In einer Hundertschaft unserer Blog-Beiträge findet sich ein Satz, so oder so ähnlich: in unserem Blog erwähnt zu werden, gefällt den Firmen ganz und gar nicht. Meist taucht man dann ab, nennt sich um oder erfindet sich neu.

So auch die Firma Regiokart Regionale Kartographien GmbH aus 65189 Wiesbaden, über die wir Anfang 2017 berichtet hatten.

[Zum Blog-Beitrag vom 24.07.2017 - Kein Schnäppchen: Anzeigen auf "Umgebungskarten" der Regiokart Regionale Kartographien GmbH]

Sie tritt jetzt als Regiokart Regionale Kartographien e.K., Inhaber Fritz Jürgen Hehn auf. Was meist nicht einmal auffallen dürfte. Die größte Änderung ist aber der Erstkontakt mit den Betroffenen, Gewerbetreibenden und Freiberuflern: dort erscheint ein Vertreter der Media Maxx AG aus Bern. Erst wenn es diesem gelungen war, an eine Unterschrift zu kommen, taucht die Regiokart Regionale Kartographien e.K. auf. Geradezu aus dem Nichts.

Viel Geld sollen Betroffene zahlen. Für eine sehr überschaubare Gegenleistung. Doch so, wie es versucht wird, kommen nach unserer Rechtsauffassung keine wirksamen Verträge zustande.

Die nächste Firma des Alexander Büsch: Media Genus Verlag aus Bendorf

11.06.2019 mit Update vom 13.09.2019 – Als mit zwei Firmen in Verbindung stehend, wurde in unserem Blog über Alexander Busch berichtet: dem ALBU Verlag und der Aldana Media UG.

[Zum Blog-Beitrag vom 03.02.2017: Der ALBU Verlag des Alexander Büsch – viel Geld für einen Anzeigenvertrag]

Jetzt wurde uns aus 56170 Bendorf ein dritter Firmenname bekannt: die Media Genus. In der Unterzeile des verwendeten Logos heißt es weiter: Verlag für Printmedien. In Rechnungen tritt man als Media-Genus Verlag auf.

Als wir die Unterlagen der Media Genus sahen, drängte sich der Gedanke an einen Neuaufguss des ALBU Verlages auf. Dort wie hier sollen Betroffene für einen Anzeigenvertrag zahlen. Viel Geld. Für eine Gegenleistung, die wir mit einem Wort beschreiben können: ungewiss.